Schriftgröße: 

 

Herzlich Willkommen bei Ihrer Caritas Dortmund

Als katholischer Wohlfahrtsverband und soziales Dienstleistungsunternehmen begrüßen wir Sie und laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit zu informieren. Im Mittelpunkt steht das christliche Gebot der Nächstenliebe, das wir in unseren Diensten und Einrichtungen mit Leben füllen möchten.
Unter den Sparten "Wir über uns, unterstützen, beraten, pflegen, fördern" finden Sie alle Angebote des Caritasverbandes Dortmund e.V., der Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH und der Caritas Dienstleistungsbetriebe GmbH. 
Und in allen Fragen "rund um die Caritas Dortmund" steht Ihnen die Kundenberatung unseres Caritas Service Centers gern zur Verfügung.

Caritas-Delegation besuchte Partnerstadt Zwickau

20.10.2014 - Anlässlich der 25-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Dortmund und Zwickau besuchte eine Delegation der Caritas Dortmund den dortigen Caritasverband. Bereits vor der Wende entstanden die ersten Kontakte, die in den Folgejahren intensiv ausgebaut wurden und bis heute Bestand haben. So konnte z.B. der Aufbau der caritativen Dienste, insbesondere in der ambulanten und stationären Altenhilfe, mit Rat und Tat begleitet werden.
Und auch in Zeiten der Not, wie bei der Flutkatastrophe vor zwei Jahren, wurde mit Spenden, die der Caritasverband Dortmund gesammelt hatte, schnell und wirksam geholfen.
Die gute und freundschaftliche Zusammenarbeit wurde auch im Rathaus der Stadt Zwickau gewürdigt. Auf dem Foto (v.l.): Georg Rupa, Vorstandsvorsitzende der Caritas Dortmund, Lorenz Ladage, Altbürgermeister und früherer Geschäftsführer der Caritas Dortmund, Brigitte Skorupka, Caritas-Vorstand, Dr. Pia Findeiß, Oberbürgermeisterin von Zwickau, Ernst Lahme, früherer Geschäftsführer der Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH  und Andreas Rölle, Geschäftsführer des Caritasverbandes Zwickau.

Bundesfreiwilligendienst: Neue Stellen ab 1. Januar 2015

14.10.2014 - Interessenten für den Bundesfreiwilligendienst ab 1.Januar 2015 können sich ab sofort bei uns bewerben, und zwar für folgende Arbeitsfelder:

  • Soziale Betreuung alter Menschen und von Menschen mit Behinderungen
  • Pädagogische Hilfen
  • Begleit- und Fahrdienste
  • Handwerklich-technische Dienste
  • Hauswirtschaftliche Hilfen

Genaue Informationen zu den Einsatzstellen unter 
Tel. (0231) 1848-182 
bundesfreiwilligendienst@caritas-dortmund.de

 

Projekteröffnung "gemeinsam im Jungferntal"


10.10.2014 - Heute wurde das Projekt "gemeinsam im Jungferntal" offiziell eröffnet. Ziel ist, die Situation und Lebensqualität von älteren, allein lebenden Menschen zu verbessern. Zudem sollen Nachbarschaften sowie soziale Kontakte untereinander gefördert werden. Neben der Entwicklung von neuen Angeboten wird eine enge Zusammenarbeit mit den bestehenden Diensten und Einrichtungen vor Ort angestrebt. Denn das Jungferntal in DO-Rahm ist ein Quartier, in dem überdurchschnittlich viele ältere Menschen leben. In den vergangenen Jahren wurden viele Geschäfte geschlossen. Es gibt kaum noch Einkaufsmöglichkeiten oder offene Treffpunkte. Positiv fallen die Sanierungsarbeiten an vielen Häusern, die Jugendfreizeitstätte und besonders die Offenheit und Herzlichkeit der Menschen im Jungferntal auf. Auf einer Bürgerversammlung am 23. Oktober im Gemeindezentrum Hl. Kreuz wird das Ergebnis der Bewohnerbefragung vorgestellt und gemeinsam überlegt, wie das Leben und die Zufriedenheit der Menschen im Jungferntal verbessert werden kann. Über den gelungenen Projektstart freuen sich Kristina Sobiech (Projektverantwortliche vor Ort) und Paul Becker (Leiter des Fachdienstes Gemeindecaritas). 
KONTAKT: (0231) 77 63 52 66

 

Montessori Kinderhaus am Phoenix-See bald fertig

6.10.2014 -Zügig werden jetzt die Aussenarbeiten fertiggestellt und innen die Möbel aufgebaut. Am 1. November soll alles fertig sein, denn dann werden in dieser viergruppigen Kindertageseinrichtung 75 Kinder aufgenommen, von denen 16 untere drei Jahre alt sind. Geplant und errichtet wurde das Gebäude durch die DOGEWO21 mit langfristiger Vermietung an den Caritasverband. Eltern und Kindern bietet die neue Einrichtung etwas ganz Besonderes: Die dort tätigen Mitarbeiter sind speziell in der Montessori-Pädagogik geschult, ein Großteil verfügt bereits über das entsprechende Diplom. Beste Erfahrungen mit dieser Pädagogik hat der Caritasverband seit vielen Jahren in seinem Montessori-Kinderhaus in Dortmund-Scharnhorst gemacht. An diese Erfahrungen wird jetzt angeknüpft. Als Ansprechpartnerin für alle Interessierten steht die Leiterin des Montessori Kinderhauses am Phoenix- See, Alexandra Markefka, gern zur Verfügung. 
KONTAKT: Tel. (0231) 23 00 55

Kooperationsvereinbarung stärkt Zusammenarbeit

1.10.2015 - Der Caritasverband Dortmund und die caritativen Fachverbände:

  • Caritaskonferenzen
  • IN VIA Mädchensozialarbeit
  • Sozialdienst Kath. Frauen Dortmund
  • Sozialdienst Kath. Frauen, Hörde
  • SKM- Kath. Verein für soziale Dienste
  • Kreuzbund

haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziel der Vereinbarung ist es, die Arbeit der verbandlichen Caritas angesichts vielfältiger sozialer Herausforderungen in Dortmund zum Wohle der Hilfesuchenden noch besser aufeinander abzustimmen. Der Austausch im Rahmen der Vertragsunterzeichnung machte deutlich, wo sich die Kooperationspartner mit ihren je eigenen Tätigkeitsschwerpunkten und Prägungen jeweils ergänzen und bereichern können. 
KONTAKT: (0231) 1848-198

Projektabschluss "In Führung gehen 2.0"

25.9.2014 - 22 Talente aus 6 Caritasverbänden wurden am Freitag, 19. September, zum Projektabschluss von „In Führung gehen 2.0“ beglückwünscht. Nach eineinhalb Jahren Projektdauer, die mit Schulungen, Mentoring, Peer-Gruppen-Treffen und Projektarbeit gut gefüllten waren, erhielten die Teilnehmern des Talentmanagementprogramms ihre Zertifikate im Rahmen einer Abschlussveranstaltung im Forum St. Liborius in Paderborn. – Die Vorständekonferenz hat am 18. September beschlossen, dass das Projekt im Frühjahr 2015 in die nächste Runde geht. Auf dem Foto sind die Dortmunder Teilnehmer und Projektverantwortlichen. 
KONTAKT: (0231) 1848-180 

Caritas Stiftung fördert Hilfen für Demenzkranke

22.9.2014 - Mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro fördert die Dortmunder Caritas- Gemeinschaftsstiftung das Projekt „Brücken bauen“, in dem sich 38 Freiwillige engagieren. Sie begleiten und unterstützen Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen durch Entlastungsangebote, Betreuungsgruppen und Gesprächskreise. Damit bauen Sie "Brücken von Mensch zu Mensch" , zu Gemeinden, Pflegediensten, Seniorenbüros und zu weiteren interessierten Helfern. Die Spende dient der Mitfinanzierung der Kosten für die Organisation des Dienstes, insbesondere was die Gewinnung, Beratung und Fortbildung der Freiwilligen betrifft. Überreicht wurde der Spendenscheck vom Stiftungsvorstand, Georg Rupa, und dem Kuratoriumsvorsitzenden, Altbürgermeister Lorenz Ladage, an die Projektleiterin Petra Herrmann und die Vertretung der Ehrenamtlichen, Elke-Marie Fischer. KONTAKT: Tel. (0231) 71 38 18
www.caritas-dortmund.de

 

PflegeWende jetzt! Grenze der Belastbarkeit erreicht.

19.9.2014 - Einen nationalen Kraftakt für eine „Pflegewende“ fordert die Arbeitsgemeinschaft der katholischen Alten- und Gesundheitshilfe im Erzbistum Paderborn. Pflege brauche mehr Zeit, weniger Bürokratie, mehr Anerkennung und mehr Geld betont die Arbeitsgemeinschaft von 257 Einrichtungen, die mit knapp 14.000 Mitarbeitern rund 30.000 Menschen jährlich betreut.
 „Es reicht!“, sagte Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig zur Eröffnung der Kampagne „PflegeWENDE – jetzt“. „So wie es jetzt läuft, kann es nicht weitergehen, kann es nicht gutgehen.“ Die Pflege sicherzustellen sei eine „grundsätzliche gesellschaftliche Herausforderung“. Fundamentale Probleme müssten gelöst werden. Kassen und Politik seien sich darüber im Klaren, dass eigentlich mehr Personal in die Altenheime müsse. „Dennoch passiert nichts, weil es ja mehr Geld kosten würde – und das ist unpopulär. Mit einer Petition richtet sich die Caritas-Arbeitsgemeinschaft deshalb an Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem Ziel, alle relevanten Akteure in Politik und Kassen zu einem Umdenken zu bewegen. Mehr Zeit für die Pflege, mehr Abbau von Bürokratie, mehr Anerkennung für Pflege lauten die Forderungen der Petition. Eine weitere Kernforderung: „Pflege braucht sichere Zukunft – mehr Geld für die Pflege!“ Mehr Informationen unter www.pflegewende-jetzt.de.
 Dort besteht auch die Möglichkeit, die Petition online zu unterzeichnen. 

Kinder werden wohnortnah gefördert

13.9.2014 - Das Montessori Familienzentrum in Dortmund-Scharnhorst hat seine Angebote jetzt erweitert. Entstanden ist in einem extra errichteten Anbau eine Außenstelle der Caritas-Frühförderung, die mit ihrem Kinder-Förderzentrum in Huckarde beheimatet ist. Damit erhalten jetzt auch Kinder im Dortmunder Nordosten eine wohnortnahe Förderung mit dem Ziel, Beeinträchtigungen frühzeitig zu erkennen und durch intensive Begleitung und Förderung zu beheben- oder zumindest zu reduzieren. Bei der feierlichen Einweihung der neuen Räumlichkeiten konnte gleichzeitig das 45- jährige Jubiläum des Familienzentrums gefeiert werden. Diese Kindertagesstätte wird von 75 Kindern besucht, 16 Plätze sind für Kinder unter drei Jahren vorgesehen. Die Einrichtung konnte ihr Angebot für Kinder unter drei Jahren durch die Schaffung eines ebenfalls neu errichteten Anbaus erweitern. Das Besondere an dieser Einrichtung: Die Kinder werden nach dem pädagogischen Konzept von Maria Montessori gefördert und begleitet. 
KONTAKT: Tel. (0231) 35 53 82

Caritasverband dankt den Ehrenamtlichen

 12.9.2014 - Gemeinsam mit dem neuen Wohnungslosenseelsorger Daniel Schwarzmann feierten rd. 300 Ehrenamtliche aus den Kirchengemeinden und den verbandlichen Einrichtungen der Caritas einen Dankgottesdienst in der Propsteikirche. Beim anschließenden Fest der Begegnung im Kath. Centrum würdigte Caritas-Vorstand Georg Rupa deren vielfältigen und engagierten Einsatz dort, wo Menschen in Not sind. Die Kollektengelder des Gottesdiensts in Höhe von 403 Euro kommen der Wohnungslosenhilfe zugute. Und der Erlös aus einer Benefiz-Aktion des Nachbarschaftstreffs im Althoffblock ging mit je 500 Euro an die Dosenausgabe der St. Josefs-Gemeinde für Bedürftige in der Nordstadt und an die Caritas-Suchtberatung für das neue Projekt „Familien stärken“. 
KONTAKT: Tel. (0231) 18 71 51 25

Caritas bittet um Kleiderspenden

11.9.2014 - Fast jeder Vierte in Dortmund ist von Armut bedroht und viele Familien befinden sich in einer wirtschaftlichen Notlage. Zusätzlich zur sozialen Beratung benötigt die Caritas gut erhaltene Damen-, Herren und Kinderbekleidung, Schuhe und auch Schultaschen. Die Spenden können abgegeben werden im Caritas-Dienstleistungszentrum Hannöversche Straße 22 (Gewerbegebiet Körne), Mo-Do 9-15 Uhr und Fr 9-14 Uhr. Größere Mengen werden nach Terminvereinbarung abgeholt.
KONTAKT: Tel. (0231) 98 12 999 -21
shop@caritas-dortmund.de

 

Caritas ist wieder Schulticker-Partner

10.9.2014- Das Medienprojekt Schulticker der Ruhr-Nachrichten stärkt den kompetenten Umgang mit Print- und Online-Medien und schult die Lese- und Schreibfähigkeit von Schülern der Klassen 3 bis 11. Bei Schulticker lernen die Schüler, sich in den verschiedenen Medien zu orientieren, Informationen zu recherchieren und die Sprache der Zeitung zu verstehen. Auch im neuen Schuljahr bietet der Caritasverband Dortmund interessierten Schulen drei Recherchethemen an. Diesmal... 

  • das Wohnhaus St. Hedwig für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung in Dortmund-Huckarde 
  • die Tagespflege am Harkortbogen für Senioren in Dortmund-Hombruch 
  • das Mutter-Kind-Haus St. Anna in der Dortmunder City. 

KONTAKT: Tel. (0231) 1848-198 
www.ticker4u.de/schulticker

 

34 neue Auszubildende bei der Caritas Dortmund

1.9.2014 - 34 junge Menschen beginnen heute ihre Ausbildung bei der Caritas Dortmund, sechs in der Hauswirtschaft, 28 in der Altenpflege. Sie werden in den Sozialstationen die häusliche Pflege und in den Altenheimen die stationäre Pflege und Versorgung kranker und alter Menschen kennenlernen. Neben den obligatorischen Theorie- und Praxisanteilen werden die Auszubildenden mit den Werten und Haltungen der Caritas als christlicher Arbeitgeber vertraut gemacht und so für eine besondere Einstellung und Hinwendung zu pflegebedürftigen Menschen befähigt. Begrüßt wurden Sie durch die Geschäftsführung der Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH zusammen mit den Leitungen der Ausbildungseinrichtungen. 
KONTAKT: (0231) 1848-184 

Neues Internetportal für passgenaue Hilfen

22.8.2014 - Die Dortmunder Verbände der Freien Wohlfahrtspflege, die St.-Johannes-Gesellschaft und die Städtischen Seniorenheime haben eine gemeinsame Internetplattform geschaffen. Damit sollen alle Senioren und ihre Angehörigen auf schnellem Wege wohnortnahe und passgenaue Hilfen bei Unterstützungs- und Pflegebedarf finden.
SeniorenDo ist eine partnerschaftliche Kooperation von neun gemeinnützigen Trägern iin Dortmund. Zusammen bieten sie rd. 200 verschiedene Dienste und Einrichtungen für Senioren an, in denen 4800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sind.
www.seniorendo.de

10000. Stromsparcheck gefeiert

20.8.2014 - Der Caritas-Energiesparservice feierte jetzt den 10000. Stromsparcheck mit einer Schiffsfahrt nach Henrichenburg, dies als Dank an die 55 Stromsparhelfer, die sich für Mensch und Umwelt engagieren. Unter ihnen ist auch Michael Knopp, der von Anfang an dabei ist und sich in dieser Zeit zum Serviceberater für Energie- und Wasserspartechnik qualifizert hat.
Seit fünf Jahren wurden in Dortmunder Haushalten zusätzlich zur Beratung 121.000 kostenlose Soforthilfen zur Einsparung von Strom, Wasser und Heizernergie eingebaut. In 271 Haushalten konnte der Austausch des alten Kühlgerätes durch ein effizientes Neugerät gefördert werden. Insgesamt wurden so bisher 5,6 Millionen kg CO2 eingespart.
KONTAKT: Tel. (0231) 4257999-1

Erfolgreicher Start ins Freiwillige Soziale Jahr

18.8.2014 - 55 junge Frauen und Männer absolvieren seit 1. August ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Caritasverband Dortmund und wurden jetzt von Einsatzleiterin Annette Tirtey und Abteilungsleiterin Elke Krause im Katholischen Centrum offiziell begrüßt. Sie alle werden Menschen mit Behinderungen betreuen. Der überwiegende Teil von ihnen wird als „Schulhelfer“ ein behindertes Kind beim Besuch einer Regelschule – im „Gemeinsamen Unterricht“ - begleiten und Hilfestellungen geben, wo es erforderlich ist. Der Caritasverband Dortmund trägt dadurch zur Umsetzung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen bei. Im Rahmen von mehreren Einführungstagen wurden die jungen Leute auf ihren Dienst vorbereitet. „Ich freu mich sehr auf die neue Herausforderung und darauf, testen zu können, ob mir eine solche Aufgabe auch dauerhaft als Beruf Freude bereitet“ so eine 20jährige Teilnehmerin. 
Seit 50 Jahren gibt es dieses Angebot. Unzählige Jugendliche und junge Menschen haben über das FSJ erfahren, wie bereichernd es sein kann, sich für ihre Mitmenschen verantwortungsvoll und freiwillig zu engagieren.
KONTAKT: (0231) 1848-162