Schriftgröße: 

 

Archiv

110-jähriges Jubiläum des Altenzentrum St. Antonius

Das Altenzentrum St. Antonius feiert in der Zeit vom 13.06.2017 bis zum 20.06.2017 das 110-jährige Bestehen.

 

Über ein Jahrhundert in Bildern – Festwoche zum großen Jubiläum

Als Naherholungsheim für Ordensschwestern wurde das Altenzentrum St. Antonius im Juni 1907 eröffnet. Heute bietet die Einrichtung, als eines von sieben Alten- und Pflegezentren der Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH, Senioren ein gemütliches Zuhause. Die 110-jährige Geschichte des Hauses soll nun mit einer Festwoche gefeiert werden.

Den Auftakt bildet ein Gottesdienst der Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter im Garten der Einrichtung: Am Dienstag, 13. Juni, um 10.00 Uhr führt Caritas- und Gemeindepfarrer Michael Ortwald feierlich in die Festwoche ein.

Weiter geht es am Mittwoch, 14. Juni, mit einer „Besonderen Woche“, in der sich die Bewohner mit einer Reise in die Vergangenheit beschäftigen. Dabei setzen sich die Bewohner mit der Geschichte der Einrichtung und den Ereignissen in ihrer Biografie zu der Zeit auseinander. 

Höhepunkt und Abschluss des Festakts ist am Dienstag, 20. Juni 2017: Am Vormittag um 10.00 Uhr findet zunächst eine Feierstunde mit geladenen Gästen statt. Neben Gästen aus Stadtteil und Kirchengemeinde nehmen Kooperationspartner, Vertreter des Heimbeirates, der Mitarbeitervertretung, die Leitungsgruppe der Einrichtung und Vertreter der Caritas Dortmund am Festakt teil. In festlichem Rahmen wird zudem eine Fotoausstellung eröffnet: Der Dortmunder Fotograf Andreas Oertzen hat über die Jahre Portraits von Bewohnern und Mitarbeitern erstellt, die nun im Rahmen der Festwoche ausgestellt werden. Ein großes öffentliches Sommerfest findet am Nachmittag des 20. Juni ab 15.00 Uhr statt. Die Gäste erwartet ein buntes Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt. Die Ruhrkadetten werden einen musikalischen Beitrag leisten, für das leibliche Wohl ist mit Waffeln, Kuchen, Reibeplätzchen und Leckereien vom Grill gesorgt.

110 Jahre ist ein stolzes Alter – auch für eine Einrichtung. „Übernommen wurde das Haus vor 110 Jahren von acht Salzkottener Franziskanerinnen. Von einem Schwesternnaherholungsheim wurde es 1928 zu einem Altenheim der Paderborner Vinzentinerinnen umfunktioniert. Erst 1959 übernahmen Caritas-Schwestern und die St. Urbanus-Gemeinde das Ruder, bevor das Haus 2001 an die Caritas Altenhilfe Dortmund GmbH übergeben wurde. 2002 wurde das alte Gebäude abgerissen und neu aufgebaut“, erläutert Einrichtungsleiter Stephan Schaeper die Historie. „Heute finden hier 100 Senioren in 80 Einzel- und 10 Doppelzimmern ein neues Zuhause.“

Rückblick: Festwoche zum 110-jährigen Jubiläum

Am 13.06.2017 begann unsere Festwoche zum 110-jährigen Jubiläum mit dem Patronatsfest. Pfarrer Michael Ortwald hielt am Morgen des Tages für die Bewohner und Mitarbeiter einen Gottesdienst. Zum Glück blieb das Wetter stabil - so konnten wir den Gottesdienst in unserem Park der Begegnung gemeinsam zelebrieren. Anlässlich des Gedenktages unseres Hauspatrons, dem Heiligen Antonius von Padua, gab es am Nachmittag auf den Wohnbereichen leckeren Erdbeerkuchen. Die Tische wurden feierlich mit Rosen geschmückt und die Mitarbeiter der Sozialen Betreuung sorgten für ein buntes Programm und berichteten über das Leben und Wirken des Heiligen Antonius von Padua. 
Am nächsten Tag startete unsere Mottowoche. Gemeinsam mit den Bewohnern packten wir also unsere Koffer und los ging die „Reise in die Vergangenheit“. In unserer Cafeteria erinnerten wir uns alle an die lange Geschichte und Tradition des Antoniushauses. Alte Bilder an das Haus aus den 1910er Jahren, das originale Modell des damaligen Neubaus aus den 1960er Jahren und viele volkstümliche Lieder weckten Erinnerungen an diese Zeiten. Bewohner und Mitarbeiter erzählten von ihren eigenen Erlebnissen rund um das Antoniushaus, das in Huckarde als Altenzentrum für Senioren und als Begegnungsort schon immer eine wichtige Rolle innehatte.
Einige Tage später folgte ein weiterer Höhepunkt unserer „Reise in die Vergangenheit“. Die 110-jährige Vergangenheit des Antoniushauses in Huckarde, gelegen mitten im Bergbaugebiet Dortmund, bot die Möglichkeit das Thema „Bergbau“ mit den Bewohnern zu behandeln. So eröffnete am 19.06.2017 unsere „Zeche Antonius“ in der Cafeteria. Natürlich durften auch die echten Steiger nicht fehlen! Mit dem Lied „Glück auf!“ begrüßten wir die Steiger der Zeche Hansemann in unseren Reihen. Und schon wurden Erinnerungen an den „Kohlenpott“ wieder lebendig. Eine Mitarbeiterin der Sozialen Betreuung wurde von den Steigern und den Bewohnern zum Bergmann „ausgebildet“. Nicht nur die typische Bergmannskleidung und Sicherheitskleidung mussten hierbei anprobiert werden. Auch verschiedene Materialien, wie die Kohlenschaufel, der Krätzer oder Sicherheitslampen aus verschiedenen Jahrhunderten, wurden genau von allen inspiziert. Viele Bewohner erzählten von eigenen Erfahrungen, die sie im Bergbau erlebt hatten. Und am Ende wusste jeder, wo man Salze findet, warum Braunkohle einen besseren Brennwert hat und was es bedeutet, wenn man zum Hauer geschlagen wird! 
Ein großes Dankeschön möchten wir noch einmal dem Bergbaumuseum BV-Kleinzeche (auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Adolf von Hansemann) und Herrn Max Rehfeld sowie George Chapman aussprechen. Dank deren großzügiger Unterstützung war es uns möglich, unsere „Zeche Antonius“ mit vielen Materialien aus dem Bergbaumuseum zu gestalten. Herzlichen Dank!!! 
Einen Tag, nachdem wir die „Zeche Antonius“ besuchten, war es endlich soweit: Das alljährliche Sommerfest fand in unseren Gärten und in unserer Cafeteria statt! 
Den Morgen des Tages begangen wir mit einem Festakt. Wir feierten mit Festreden und kleinen, leckeren Häppchen die 110-jährige Geschichte des Antoniushauses. Eine Festchronik, die vorab mit Hilfe von Herrn Dr. Günter Spranke und vielen Beiträgen von Bewohnern sowie haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern erstellt wurde, fasst die lange Geschichte des Altenzentrum St. Antonius zusammen. Auf 100 Seiten ist die lange Geschichte des Antoniushauses mit  Zeitzeugenberichten, alten Zeitungsartikeln und vielen historischen Bildern beschrieben. Exemplare gibt es übrigens am Empfang des Antoniushauses kostengünstig für alle Interessierten zu erwerben!
Anlässlich des 110-jährigen Jubiläums freuten wir uns auch über den von Herrn Gerbothe gestifteten Baum - eine Eiche - in unserem Garten. Diese Eiche soll auf die Zukunft des Antoniushauses hinweisen. Sie soll Symbol sein für das Fortbestehen, für Veränderungen und das Wachstum des Antoniushauses.
Am Nachmittag des 20.06.2017 ließen Gäste, Mitarbeiter und Bewohner es sich bei verschiedenen Köstlichkeiten in unseren Gärten gut gehen. Die Musiker Ruhrkadetten aus Bochum sorgten für ein unterhaltsames Musikprogramm. 
Zum Schluss zauberten bunte Luftballons, die mit guten Wünschen für das Antoniushaus gen Himmel stiegen, freudige Gesichter. 
Ganz herzlich möchten wir uns bei allen Mitwirkenden bedanken, die uns während unserer Festwoche so tatkräftig unterstützt haben! Vielen Dank!!!

Die Bewohner und Mitarbeiter des Altenzentrum St. Antonius 

wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr 

und alles Gute, Glück und Gesundheit für das Jahr 2017!!

 

 

Im Namen der Bewohner und Mitarbeiter 

des Altenzentrum St. Antonius 

wünschen wir Ihnen frohe und gesegnete Weihnachten!

 

Antoniusfenster

Am 14.12.2015 haben wir Bewohner, Mieter, Mitarbeiter und Gäste aus der Umgebung zum Antoniusfenster in unsere Cafeteria eingeladen. In dieser besinnlichen Veranstaltung haben uns die Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem übergeben, das im Anschluss von den Ordensschwestern in die Kapelle gebracht wurde. Bei Glühwein, Plätzchen, Gesang und Geschichten konnten alle Anwesenden eine "magische halbe Stunde" erleben.

 

Adventsbesuch beim Kinder-Förderzentrum in Huckarde

Frau Schwarz, Leiterin des Kinder-Förderzentrums berichtet über den Besuch von Frau Bernt aus dem Altenzentrum St. Antonius:

Es klingelt an der Tür des Kinder-Förderzentrums und herein kommt Frau Bernt, Leiterin der sozialen Betreuung im benachbarten Altenzentrum St. Antonius. Sie möchte uns auch in diesem Jahr mit einem Weihnachtsgruß der dortigen Mitarbeiter und Bewohner überraschen und bringt einen Korb mit Obst, Nüssen und Süßigkeiten vorbei. Frau Erdmann und Frau Appel freuen sich mit einigen unserer Kinder stellvertretend für alle anderen sehr über das Geschenk und ruck zuck hat sich Leonard schon ein Täfelchen Schokolade geschnappt! Sicherlich wird es im kommenden Jahr Gelegenheit geben, dass das Kinder-Förderzentrum einmal im Gegenzug die Bewohner überrascht! Frau Bernt und Frau Schwarz, Leiterin des Kinder-Förderzentrums, haben schon einige Ideen dazu gesammelt.Wir wünschen allen Bewohnern und Mitarbeitern in St. Antonius sowie allen unseren Kindern und Familien eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit!

 

 

Bilderausstellung im Altenzentrum St. Antonius

Am 23.09.2016 fand die Eröffnung der Ausstellung der beiden Künstlerinnen Frau Gudrun Grundmann und Frau Annette Nowak im Foyer des Altenzentrums St. Antonius statt. 

Im Rahmen eines Sektempfangs eröffnete die Leitung der Sozialen Betreuung Frau Melanie Bernt gemeinsam mit Frau Nowak und Frau Grundmann in Anwesenheit von vielen Gästen und Bewohnern der Einrichtung de Ausstellung. 

Die Kunstwerke werden bis Ende des Jahres im Mieterbereich zu sehen sein.

Frühjahrskaffeetrinken in den Wohnbereichen

Um das Gemeinschaftsgefühl der Bewohner und Mitarbeiter der einzelnen Wohnbereiche zu stärken und den Bewohnern einen besonderen Nachmittag in ihrem Speisesaal zu bieten, organisieren die Mitarbeiter der Sozialen Betreuung regelmäßig ein schönes Kaffeetrinken. Bei leckerer Torte, Heiß- und Kaltgetränken, können sich Mitarbeiter und Bewohner austauschen und eine schöne Zeit miteinander verbringen. Passend zum Frühlingsanfang lauschten die Bewohner dem Vogelgezwitscher und einer Frühlingsgeschichte und begrüßten den Frühling mit fröhlichen Gesängen.

Modemesse Frühjahr

In diesem Jahr waren unsere Bewohner und Mieter mit die ersten, die die Frühjahrs- und Sommermode des Modemobils bestaunen konnten. Nach einem kleinen Sektempfang präsentierten unsere Models verschiedene Kombinationen aus bequemen Hosen, farbenfrohen Blusen, schicken Jacken und sommerlichen Shirts in den Trendfarben der Saison.

Karnevalsfeier im Altenzentrum St. Antonius

Antonius HELAU! Am 01.02.2016 wurde im Antoniushaus eine große Karnevalsfeier für die Bewohner veranstaltet. Schon Wochen vor diesem Termin haben sich die Mitarbeiter der Sozialen Betreuung zusammengesetzt, das bunte Programm geplant, Karnevalslieder und Sketche einstudiert um den Bewohnern und Mietern einen lustigen und abwechslungsreichen Karnevalsnachmittag zu bieten. Das Publikum amüsierte sich über Sketche von Loriot und freute sich über die Gesangsdarbietung unserer Ehrenamtlichen, die den Klassiker "Herzilein" von den Wildecker Herzbuben zum Besten gaben. Ein Highlight war auch in diesem Jahr der Besuch des Groß-Dortmunder Prinzenpaares mit seinem Gefolge. Spätestens bei der Schunkelrunde und der Polonäse kamen alle Bewohner in Karnevalsstimmung und sahen sichtlich fröhlich aus.

 

 

Die Bewohner und Mitarbeiter des Altenzentrum St. Antonius 

wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr 

und alles Gute, Glück und Gesundheit für das Jahr 2016!!

 

 

Heiligabend gemeinsam

24. Dezember  Heiligabend gemeinsam

 

Lichterfest

Am 6. Dezember fand das Lichterfest im Altenzentrum St. Antonius statt. Unsere Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter des Hauses waren zu diesem Anlass eingeladen und konnten den Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre bei frisch gebackenen Waffeln und Punsch genießen. Während sich unsere kleinen Gäste in der Kinderbackstube vergnügten, Häuser aus Keksen verzierten und Plätzchen backten, lauschten unsere großen Gäste den adventlichen Klängen verschiedener Musiker wie z.B. dem ökumenischen Bläserkreis und den Musikschulkindern.

 

 

 

 

 

Süßes für die Nachbarschaft

Monstermäßig stark findet der sechsjährige Marcel die Kiste, die Frau Klein (Pflegedienstleitung) und Frau Kempf (Leitung Soziale Betreuung) in der Vorweihnachtszeit in das Kinderförderzentrum brachten und an Frau Schwarz übergaben. Gefüllt war diese Kiste mit Äpfeln, Mandarinen, Süßigkeiten, kleinen Hexenhäuschen und selbstgebackenen Plätzchen. "Die Smarties mag ich am liebsten" meint Marcel und greift sofort zu. Frau Schwarz bedankt sich herzlich bei unseren Bewohnerinnen und Bewohnern, die den Kindern und Familien des Förderzentrums mit dem Präsent eine große Freude gemacht haben. 

 

 

Herbstmarkt im Altenzentrum St. Antonius

Am 3. Oktober fand bei strahlendem Sonnenschein der alljährliche Herbstmarkt im Altenzentrum St. Antonius statt. Bewohner und Gäste konnten an zahlreichen Verkaufsständen hadgefertigte Dekorationsartikel, Holzarbeiten, Schmuck und hochwertige Seifen erwerben. Auch unsere jungen Besucher amüsierten sich beim herbstlichen Basteln im Garten und fertigten kleine Kunstwerke aus Kastanien an. Für das leibliche Wohl wurde mit saisonalen Leckereien gesorgt. Passend zur Jahreszeit gab es unter anderem Zwiebekkuchen und Federweißer, eine frische Pilzpfanne und leckeren selbstgebackenen Kuchen. Eine musikalische Darbietung des MGV Dortmund Dorsfeld 1858 e.V. lud zum Mitsingen und Schunkeln ein und rundete das bunte Programm ab.

Qualitätsprüfung im Altenzentrum St. Antonius

Am 27.10.2015 hat im Altenzentrum St. Antonius die Regelüberprüfung des Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen (MDK) stattgefunden. Die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität wurde mit einer Gesamtnote von 1,0 bewertet.
Die Einrichtung ist verpflichtet den Transparenzbericht in geeigneter Form zur Verfügung zu stellen. Die Übersicht finden Sie unter dem Link. Falls Sie an detaillierten Informationen interessiert sind, stehen Ihnen die Pflegedienstleitung Frau Klein und die Heimleitung Herr Schaeper gern zur Verfügung. Um Wartezeiten zu vermeiden bitte ich Sie um vorherige Terminabsprache. 

Transparenzbericht mit Noten vom 27.10.2016

 

 

Bilderausstellung von Frau Kleefeld

Am 12. September konnten wir die vielseitige Ausstellung von Frau Kleefeld in den Mieterfluren unseres Hauses eröffnen. Die teils großformatigen, teils kleineren Bilder laden einerseits mit ihrem verschmitzten Blick auf die Welt zum Schmunzeln ein oder zeigen mit ihren intensiven Farben und Motiven Tiefe und Lebenserfahrung. Viele Bewohner nutzten die Gelegenheit zu einem kleinen Gang über die Flure, um sich die Bilder anzuschauen. Um 10.30 Uhr wurde die Ausstellung passend mit einem Glas Sekt, einer kleinen Rede und sanften Klavierklängen im Beisein vieler Gäste und Bewohner eröffnet. Die Ausstellung von Frau Kleefeld lädt auch in den kommenden dunkleren Monaten zu einem kleinen Spaziergang und Besuch in die Farbenwelt ein.

Termine im September und Oktober

07.9. Holzarbeiten-Stand im Foyer (14:30 – 17:00 Uhr)
15.9. Auftritt des Kinderchors der Chorakademie (16:00 – 17:00 Uhr)
19.9. Kinderkonzert mit Frau Tsymbal (15:15 – 16:00 Uhr)
23.9. Ausstellungseröffnung von Frau Nowak und Frau Grundmann im Foyer (10:30 Uhr)
26.9. Herbstnachmittag auf WB 1 und 3
28.9. Herbstnachmittag auf WB 2 und 4 
29.9. Evangelischer Gottesdienst
03.10. Herbstmarkt 
10.10. Auftritt des gemischten Chors Huckarde (15:15 – 16:30 Uhr)
24.10. Modemesse herbst (14:00 – 17:00 Uhr)
14.11. Tante Inge geht ins Kino – ein Filmnachmittag mit Jung und Alt (15:00 – 17:00 Uhr)
21.11.-27.11. Besondere Woche 

Besinnliches Lichterfest im St. Antonius

Am 06.12.2015 lud das Altenzentrum St. Antonius Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter zu einem besinnlichen Lichterfest ein. Bei adventlicher Livemusik, frisch gebackenen Waffeln, Glühwein und Würstchen vom Grillstand konnten unsere Gäste den Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre genießen.

Auch unsere kleinen Gäste hatten großen Spaß beim Plätzchen backen in der Backstube.

Auf diesem Weg möchten wir uns nochmals bei den Musikern und Ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihre Unterstützung bedanken.

 

Mottowochen: Der Berg ruft

Ganz im Zeichen der Berge gestalteten sich die diesjährigen sommerlichen Mottowochen in St. Antonius. So wurden bei vielen Älteren Erinnerungen an frühere Urlaube in den Alpen, an Bergwanderungen und Hüttenbesuche wach. Die Bewohner konnten sich an Bauernmalerei versuchen, Lieder der Berge singen und sogar das Jodeln ausprobiert. Es wurden alpenländische Gerichte wie Kaiserschmarrn und Schweinshaxen gekostet und  mit Dirndl und Lederhose die passende Kleidung ins Altenheim geholt . Bergpanoramen konnten in einem Film bewundert werden und mit der entsprechenden Gymnastik machte man sich fit für eine “Wanderung zur Dortmunder Hütte“.  Der krönende Abschluss der Mottowochen fand bei gutem Wetter in einem passend gestalteten Bierzelt im Garten statt. 

 

Bei der „Hüttengaudi“ konnten die Bewohner ihre Geschicklichkeit beim Melkwettbewerb mit der lila Kuh unter Beweis stellen und ihr Schätzvermögen testen, wenn es darum ging, wieviel Pinnchen in eine Maaß passen. 

 

Mit fröhlichem Schunkeln bei Polkamusik endeten die Mottowochen. 

Film über das Huckarde der 50- und 60er Jahre

Einen interessanten Filmvortrag über die 1100 Jahr-Feier  in Huckard hielt Seniorenbeirat Günter Scheller, der auch ehrenamtlich im Cafeteriateam mitarbeitet. Die Bewohner konnten  viele bekannte Gesichter aus Huckarde entdecken. Zu dieser Zeit fuhr noch die Linie 15 durch Huckarde. Das alte Rathaus und viele ehemalige Geschäfte wurden wiedererkannt.

Besuch der Konfirmanden beim Nachbarschaftstreff

Jungen Besuch von der benachbarten evangelischen Kirchengemeinde erhielten die Senioren des Altenzentrum St. Antonius und es kam zu einem spannenden Erfahrungsaustausch. Die Konfirmanden hatten sich vorgenommen die Bewohner des Altenzentrums kennenzulernen und etwas über das Leben dort zu erfahren. Sie wurden von den Bewohnern sehr herzlich empfangen. Bei einer gemeinsamen Tasse Kakao und Cappuccino kam man gut miteinander ins Gespräch und schon bald ging es an den Tischen darum, wie das Leben sich im Laufe der Jahre verändert hat. Wie lebte man in den Familien früher, welche Mahlzeiten gab es, wie war das mit Freunden und wie ging man mit schwierigen Situationen um? Die Bewohner erzählten von ihren Erfahrungen und die Jugendlichen fragten angeregt nach-aber auch umgekehrt. Das Leben heute mit seinen vielen Anforderungen interessierte die Älteren sehr. "Das hat viel Spass gemacht, und ich hätte mich gerne noch länger unterhalten" so die Äußerung eines Konfirmanden und einhellige Meinung der ganzen Gruppe. Pfarrerin Edeltraud Osthaus brachte es am Ende auf den Punkt-die gemeinsame Stunde ging wie im Flug vorbei und sowohl für die Älteren als auch für die Jüngeren war es eine anregende Zeit, die unbedingt wiederholt werden soll.

Oasentag

Stressbewältigung und Entspannung für pflegende Angehörige

Am 17. Juli gab es eine entspannte Zeit für pflegende Angehörige im Stadtbezirk. Eine 10köpfige Gruppe nutzte die Zeit im Haus, um zur Ruhe zu kommen, Kraft zu tanken  und Entspannungsübungen kennenzulernen. Die Diplompädagogin und Soziotherapeutin Angelika Bammann vom Pflegebüro Dr. Krantz  führte wieder gewohnt professionell und einfühlsam durch den wohltuenden Nachmittag.

Vortrag über das alte Huckarde von Dr. Spranke

Das alte Antoniushaus

Am 24. März berichtete Dr. Günter Spranke in einem Bildervortrag über die Eingemeindung Huckardes nach Dortmund, die sich am 1. April zum 100. Mal jährte. Im Stadtbezirk gab es anlässlich dieses Jübiläums viele Veranstaltungen, so auch im Altenzentrum St. Antonius.

In seinem Vortrag, der mit anschaulichen Bildern untermalt wurde, ging es um das Dorf Huckarde zu der Zeit der Eingemeindung. Geschichten und Anekdoten fehlten nicht und die Bewohner des Altenzentrums hörten eine spannende Darbietung, die zu mancher Diskussion anregte. Weitere Informationen sind auch in der nächsten Heimzeitung von Dr. Spranke zu finden.

Nachhaltigkeitsprojekt "Backen mit Bewohnern"

Am 18.01.2016 besuchten uns drei Auszubildende aus dem 3. Lehrjahr des Drogeriemarktes "dm" um ein Nachhaltigkeitsprojekt im Altenzentrum St. Antonius durchzuführen. Die Auszubildenden haben sich während ihrer Ausbildung intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit und Verantwortung beschäftigt und wollten ihre Idee nun beim "Plätzchen backen mit Bewohnern" umsetzen. Die teilnehmenden Bewohner freuten sich über den Einsatz der jungen Frauen, stachen fleißig Kekse aus und verzierten diese im Anschluss. Das Projekt bot einen Austausch zwischen jung und alt von dem alle profitiert haben.

 

 

 

 

 

Angebote zur Förderung der Mitarbeitergesundheit

In diesem Jahr werden keine klassischen Gesundheitstage durchgeführt. Um viele Mitarbeiter zu erreichen und eine nachhaltigere Wirkung zu erzielen, sollen verschiedene Angebote über das Jahr verteilt werden.


Gemeinsam mit der Mitarbeitervertretung und der Arbeitsgruppe Personal wurden folgende Angebote vorgeschlagen.

  • Muskelentspannung
  • Autogenes Training
  • Handpeeling
  • Gesichtsmasken
  • Fußpflege
  • Nackenmassage

Die Mitarbeiter wurden per Flyer über das Angebot informiert und gebeten per Vorschlagsformular weitere Wünsche äußern.

Lichterfest in St. Antonius-ein Erlebnis für alle Sinne

Im Altenzentrum St. Antonius feierten Bewohner, Angehörige, Gäste, Mitarbeiter und ihre Familien ein zauberhaftes Lichterfest für alle Sinne. Ein Wunschtannenbaum wurde mit Wunschsternen geschmückt, in der Kinderbackstube wurden fleißig Plätzchen gebacken und verziert, und auf der Bühne im Foyer erklangen Weihnachtslieder aus vielen Nationalitäten und kleine weihnachtliche Geschichten. Unterstützt durch die Sängerin Margarethe Kran und die Flötengruppe Flötissimo stellten die Mitarbeiter mit vielen eigenen Beiträgen ein buntes musikalisches Programm auf die Beine. Beim offenen Singen waren alle Gäste eingeladen mit zu singen und es erklangen die schönen alten Lieder. Als es dunkel wurde erstrahlte der Sinnesgarten mit vielen Lichtern. Bei Glühwein und Waffeln konnte man diesen Augenblick genießen. Ein echtes Erlebnis für alle Sinne.

Unterwegs mit dem Altenzentrum St. Antonius

Die Mitarbeiter der Firma GSK schenkten an ihrem "social day" den Bewohnern des Altenzentrums St. Antonius eine besondere Freude. Durch diese Aktion wurde den Bewohnern ein Ausflug zum Dortmunder Weihnachtsmarkt ermöglicht. Die Senioren bewunderten den riesigen Tannenbaum und staunten über die üppigen Standauslagen. Berührungsängste gab's nicht. Fröhlich führte der Weg durch die Stadt mit Pausen am Punsch und Bratwurststand. Für beide Seiten war es ein wunderschöner Tag mit vielen neuen Eindrücken und Bekanntschaften.

Auftritt der Ruhrkadetten

Am 26. August hieß es in der Cafeteria des Antoniushauses "Ahoi Kameraden"! Die Ruhrkadetten aus Bochum sorgten mit Ihren zahlreichen Sängern in stattlichen Uniformen für seemännisches Flair und musikalische Unterhaltung. Begleitet wurden sie von zwei Akkordeonspielern und einem Mann am Bass. Unsere Bewohner zogen sie mit ihren Seemannsliedern in den Bann. Es wurde zu alt bekannten Liedern mitgesungen und geschunkelt. Bei dem Lied "Wenn die bunten Fahnen wehen" wurden die Ruhrkadetten von unseren Bewohnern übertönt. Mit viel Applaus wurden auch die Zugaben belohnt und alle waren sich einig, dass dies ein gelungener Nachmittag war.

Gelungenes Antoniusfest

Bei schönstem Wetter feierte das Altenzentrum an der Rahmer Strasse in Huckarde sein traditionelles Antoniusfest. Gäste, Nachbarn und Angehörige, Bewohner und Mitarbeiter genossen den wunderbaren Tag und das Beisammensein im Haus und Gärten des AZ St. Antonius. Für Stimmung sorgte mit Seemansliedern, gekonnten Witz und Livemusik das Duo "Leinen los". Es wurde erzählt, gelacht, mitgesungen und geschunkelt. Viele Angehörige und Mitarbeiter hatten ihre Kinder und Enkelkinder mitgebracht. Auf der Hüpfburg ging es hoch her. Die kleinen Gäste zauberten mit ihrem fröhlichen Wettspielen und kreativen Tätigkeiten manch ein Lächeln auf ein altes Gesicht. Bei Reibeplätzchen, Spezialitäten vom Grill, bei Waffeln und einem selbstgebackenen Kuchenbuffet war für das leibliche Wohl gut gesorgt. Ein besonderes Angebot diesmal war die Sinnesoase im Steingarten. Dort konnte man in schöner entspannter Atmosphäre die Seele baumeln lassen, den Duft von Blumenbouquets aufnehmen, einem Wasserspiel und dem Klang einer Klangschale nachspüren oder den Geschmack von frischen Erdbeeren genießen. Viele Gäste nutzten die Möglichkeit, Segenswünsche für liebe Menschen in der Hauskapelle zu äußern.

St. Antonius mit dem Traumschiff unterwegs

Passend zur Urlaubszeit startete St. Antonius in die Sommerwochen, die in diesem Jahr unter dem Motto"Traumschiff" standen. Mit einer ausgelassenen Schlagerparty und DJ "Werner" begannen zwei hochsommerliche Wochen, in denen von einer maritimen Dekoration bes hin zu Seemansliedern das passende Ambiente geschaffen wurde. Umgang mit Schwimmwesten, Seemansknoten und "Sicherheitsmaßnahmen" wurden "an Bord" ebenso erörtet wie die tägliche Route, die unser Tramschiff zurücklegte. Mit der Begrüßung der Mannschaft und fröhlicher Morgengymnastik begann der Tag. Ein Höhepunkt war in dieser Zeit sicherlich der Landgang in Griechenland mit Verkostung der landesüblichen Spezialitäten und einem Sirtaki-Tanz. Mit dem Capitänsdinner, Eisbombe und Wunderkerzen endete die große Fahrt. 

Konzert mit Freunden in St. Urbanus

Am Samstag, den 20. September 2014 fand in der St. Urbanuskirche in Huckarde zum 2. Mal ein "Konzert mit Freunden" statt. Der jungste Solist 9 Jahre alt, die ältesten Musiker älter als 80 Jahre-das Konzert mit Freunden zeigte, was mit allen Generationen gemeinsam auf die Beine gestellt werden kann. Gabriela Bahr und Calogero Morello überzeugten mit Darbietungen am Klavier und mit frischen Klängen sang sich die Kinderschola "Schokis" in die Herzen der Zuhörer. Eine besondere Note bekam das Konzert durch die Melodien der indischen Schwestern aus dem Altenzentrum St. Antonius. Gerd Hennecke und Anna Duve an Querflöte und Klavier füllten den Kirchenraum mit warmen Klängen bekannter Werken von Bach und Elgar. Das gemeinsame "Singt Dankeslieder" war der Höhepunkt mit Gänsehauteffekt. Mit einem virtuosen Orgelprelude von Gordon Young sorgte Beate Hohmann für einen rassigen Schlusspunkt. Viele ehrenamtlichen Helfer und Begleiter ermöglichten zahlreichen Bewohnern des Altenzentrum St. Antonius dabei zu sein. Für Gäste, Bewohner und Angehörige nahm der schöne Nachmittag bei einem gemütlichen Kaffeetrinken im Gemeindehaus ausklang.

Helau und Alaaf

Karneval in St. Antonius
Das neue Dortmunder Prinzenpaar Jeremy I und Martina I mit ihrem Hofstaat besuchten auch in diesem Jahr die Bewohner des Altenzentrums St. Antonius in Huckarde. Mit Helau und Alaaf wurde das Prinzenpaar bei der Karnevalsfeier besonders herzlich begrüßt. Mit Musik, Tanz und Polonaisen und natürlich mit viel Spaß begann für die Bewohner die 5. Jahreszeit. Karin Abel und Claudia Schmelter brillierten mit einem humorvollen Sketch. Mitarbeiter, Ehrenamtliche und Bewohner hatten sich für die Karnevalsfeier einiges einfallen lassen und feierten ausgelassen. 


Fingerabdruck-Bild

Nachbarschaftsaktion

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenzenntrums St. Antonius haben den Kindern und Familien des Kinderförderzentrums eine große Freude bereitet. Sie spendeten 100 Äpfel, die durch Frau Duve (Leitung soziale Betreuung) und Frau Feld (stellvertretende Hauswirtschaftsleiterin) in einem großen Korb an die Einrichtungsleitung Frau Schwarz übergeben wurden. Einige dieser Äpfel wurden gemeinsam mit den Kindern geschnitten, geschält und gegessen. Die Kinder haben sich bei den Seniorinnen und Senioren für die tolle Nachbarschaftsaktion mit einem tollen Fingerabdruck-Bild bedankt. 

Qualitätsprüfung im Altenzentrum St. Antonius 2013

Am 06.05.2013 und am 07.05.2013 fand im Altenzentrum St. Antonius eine Qualitätsprüfung statt. Die Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dient der Krankenkassen ist eine Regelprüfung und soll einmal im Jahr in jeder stationären Pflegeeinrichtung stattfinden. 

Anhand eines Prüfkataloges werden Einrichtungen auf Struktur-, Prozess-, und Ergebnisqualität überprüft. Dazu werden 10% der Bewohner begutachtet, befragt und ihre Dokumentation wird ausgewertet. Die Prüfung ist für die Einrichtung eine wichtige Angelegenheit da durch externe Prüfer die Qualität beurteilt und in Noten ausgedrückt wird. 

In Anwesenheit der Vorsitzenden des Heimbeirates Frau Kloth, die auch in die Prüfung einbezogen war, bekam die Einrichtung eine gute Rückmeldung. Es wurden keine Probleme oder Auffälligkeiten festgestellt. Alle befragten Bewohner fühlten sich gut gepflegt und sehr wohl in der Einrichtung. Die hohe fachliche Kompetenz der Mitarbeiter sowie die hohe Ergebnisqualität wurden neben der sehr guten Strukturqualität besonders erwähnt. 

Die Ergebnisse werden von den Prüfern in den nächsten Wochen ausgewertet und als Bericht zusammengefasst. Die Benotung der vorherigen Qualitätsprüfung im August 2012 und bald die aktuellen Noten sind auf der Internetseite www.pflegelotse.de einzusehen.

Sobald die Ergebnisse vorliegen werde ich Bewohner, Angehörige und Besucher anhand eines Aushangs über die Ergebnisse informieren. Bei Interesse an Details oder bei Rückfragen bitte ich Sie, einen Termin mit der Pflegedienstleitung Frau Karkosch zu vereinbaren. 

Informationen zu Qualitätsprüfungen finden Sie auf der Internetseide des Medizinischen Dienstes Westfalen Lippe www.mdk-wl.de.

 

Uns schickt der Himmel - 72-Stunden-Aktion des BDKJ

Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ setzten sich bei der bundesweit größten Sozialaktion im Jahr 2013 junge Katholikinnen und Katholiken für das Gute ein. In 72 Stunden (13. bis 16. Juni) realisierten sie eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe und setzten damit ein deutliches Zeichen für Solidarität. Erstmals fand die Aktion in allen Bistümern und damit im gesamten Bundesgebiet statt. 

Mit Spaß und Engagement haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen der 72-Stunden-Aktion dort angepackt, wo es sonst niemand tut, wo Geld oder die Bereitschaft, anderen unter die Arme zu greifen, fehlen. Motor für die Aktion ist die Überzeugung, dass ein Handeln aus einem christlichen Verständnis heraus die Welt besser machen kann.

Im Altenzentrum St. Antonius haben ca. 40 Kinder, Jugendliche, Firmlinge und Pfadfinder aus dem Pastoralverbund am Revierpark an der 72-Stunden-Aktion teilgenommen. Koordiniert wurde die Aktion von der Pastoralreferentin Frau Steffi Rohrdanz-Stas und der Leitung der Sozialen Betreuung des Altenzentrum St. Antonius Frau Brigitte Duve.

Patronatsfest im St. Antonius

Park der Begegnung
Patronatsfest

Am Freitag, den 13. Juni feierten die Bewohner und Mitarbeiter des Altenzentrums St. Antonius mit zahlreichen Gästen das lang ersehnte Sommerfest. Dank Petrus konnte die heilige Messe zum Patronatsfest im neu gestaltenden "Park der Begegnung" gehalten werden. Die schöne Gartenanlage lockte die Gäste mit Gegrilltem und Reibeplätzchen. Auch an kulinarischen Leckereien, gespendet von den Angehörigen unserer Bewohner, erfreuten sich die Gäste. Den Jüngeren Gästen bereitete die Hüpfburg und das Torwandschießen viel Freude. Die Ruhrkadetten aus Bochum sorgten für schwungvolle Musik und gute Laune. Für schöne Erinnerungen von diesem Tag wurden Fotos gemacht. So verbrachten die Bewohner und Gäste einen wunderschönen Sommertag im St. Antonius.

03.10.2012: Herbstmarkt im Altenzentrum St. Antonius

Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, fand wiedere der traditionelle Herbstmarkt im Altenzentrum St. Antonius statt. 

In der Zeit von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr wurden in den Räumlichkeiten und den Gärten und Innenhöfen jahreszeitlichen Handarbeiten, Dekorationsartikeln und Lebensmitteln verkauft. Bei herrlichem Herbstwetter fanden wieder viele Besucher die Weg in das Altenzentrum und verbrachten mit Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern einen schönen Tag. Für das leibliche Wohl warmit Erbsensuppe, Grillfleisch, Kuchen, Waffeln, Zwiebelkuchen und Reibeplätzchen gesorgt. 

 

11.09.2012: Mitarbeitergottesdienst im Altenzentrum St. Antonius

Am Dienstag, 11.09.2012 um 13.00 Uhr feierten die Mitarbeiter gemeinsam mit Gemeindepfarrer und Caritasseelsorger Herrn Michale Ortwald ihren jährlichen Mitarbeitergottesdienst in der Kapelle des Altenzentrums. 

 

14.08.2012: Ausflug der Ehrenamtlichen Mitarbeiter

Bei herrlichem Wetter fand der gemeinsame Ausflug der Ehrenamtlichen Mitarbeiter des Altenzentrum St. Antonius und dem Wohn- und Pflegezentrum St. Barbara statt. 50 ehrenamtliche und 6 hauptamtliche Mitarbeiter fuhren morgens um 10.00 Uhr mit dem Bus nach Haltern am See um zunächst das Römermuseum zu besuchen und an Führungen im Museum teilzunehmen. Im Anschluss stand ein gemeinsames Mittagessen auf dem Bauernhof Sebbel an. Nach einem Spaziergang am See und dem anschließenden Kaffeetrinken ebenfalls auf dem Hof Sebbel stand die Rückfahrt nach Dortmund an. 

Der Ehrenamtlichenausflug ist ein Dankeschön der Einrichtungen für das Engagement der Ehrenamtlichen Mitarbeiter.

 

04.07.2012: Sommersfest im Altenzentrum St. Antonius

Das Sommerfest fand bei herrlichem Wetter von 15.00 Uhr bis 18.30 Uhr in der Caferteria, den Gärten und Innenhöfen der Einrichtung statt. Bewohner Angehörige, Mitarbeiter und natürlich Gäste feierten wieder ein geselliges Fest mit musikalischer Begleitun und  vielen Highlights. Für das leibliche Wohl war mit Kaffee, Kuchen, Leckereien vom Grill, Reibeplätzchen wieder sehr gut gesorgt.

 

15.06.2012: Mitarbeiterfeier im ev. Gemeindehaus Erpinghof

Die Mitarbeiter des Altenzentrum St. Antonius feierten am 15.06.2012 ihr jährliches Mitarbeiterfest im Garten des evangelischen Gemeindehauses Erpinhof. Bei weitgehend gutem Wetter war die Feier unter dem Motto "Strandparty" dank der tollen Vorbereitung des Festausschusses eine gelungene Veranstaltung die alle Mitarbeiter so schnell nicht vergessen werden. Bei Musik, Tanz und musikalischen Beiträgen einer Mitarbeiterin verbrachten alle Beteiligten einen sehr schönen Abend der mit Getränken von der Bar und vom Cocktailstand und dem Spanferkel vom Buffet abgerundet wurde.

 

13.06.2012: Patronatsfest im Altenzentrum St. Antonius

Am Mittwoch, 13.06.2012 feierten die Bewohner und Mitarbeiter des Altenzentrum St. Antonius das Patronatsfest des heiligen Antonius. Der festliche Tag begann mit dem Gottesdienst um 10.15 Uhr in der Cafeteria der Einrichtung. Während des feierlichen Mittagessen der Bewohner trafen sich die Leitungen der Einrichtung mit einigen Gästen zum gemeinsamen Brunch. Am Nachmittag fand ein buntes Programm mit Muski und Gedichten für die Bewohner in der Cafeteria statt. Für das leibliche Wohl wurde durch die Hauswirtschaft mit Bowle und Erdbeerkuchen gesorgt.

 

11.06.2012: Kennenlernabend der neuen Bewohner und Angehörigen

Um 17.00 Uhr trafen sich die im vergangenen Quartal neu eingezogenen Bewohner und ihre Angehörigen zum Kennenlernabend in der Cafeteria. Bei Getränken und einem kleinen Imbiss informierten Wohnbereichsleitungen und Anprechpartner der Abteilungen über alle relevanten Aspekte und standen Rede und Antwort. Die "neuen Bewohner" und ihre Angehörigen hatten die Möglichkeit ihre Erfahrungen während der Einzugsphase zu schildern und die Mitarbeiter besser kennen zu lernen. 

 

11.06.2012: Musikklasse spielt im Altenzentrum St. Antonius

Die Musikklasse 6 der Gustav-Heinemann-Gesamtschule, unter der Leitung von Musiklehrer Martin Schmidt, erfreute am vergangenen Donnerstag die Bewohner des Altenzentrum St. Antonius in Dortmund-Huckrade. 

Mit einem bunten musikalischen Programm, vom Schreittanz bis zum improvisierten Blues, begeisterten die Schüler „Jung und Alt“. Die Bewohner staunten über die musikalischen Fähigkeiten der Schüler, von denen viele erst 1 Jahr ihr Instrument spielen. Diese besondere Mischung der Generationen kam bei allen so gut 
an, dass es bestimmt eine Wiederholung geben wird.

 

Qualitätsprüfung im Altenzentrum St. Antonius

Am 14.05.2012 und am 15.05.2012 fand im Altenzentrum St. Antonius eine Qualitätsprüfung statt. Die Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen ist eine Regelprüfung und soll einmal im Jahr in jeder Einrichtung stattfinden. Anhand eines Prüfkataloges werden Einrichtungen der stationären Altenhilfe auf Struktur-, Prozess-, und Ergebnisqualität überprüft. Die Benotung der Qualitätsprüfung ist im Internet einzusehen. Bitte klicken Sie auf den Link.

Benotung Pflegelotse

Transparenzbericht mit Noten

 

Neues vom Ehrenamt

"Wir, die Ehrenamtlichen – wir schreiben heute  einen Artikel über uns …"

"Wir sind eine gemischte Gruppe, Jung und Alt, Männer und Frauen. Die Mehrzahl kommt schon seit der Eröffnung des neuen Antoniushauses, einige gehören seit ein paar Jahren zu uns, einige seit ein paar Monaten."

"Neben  der Zeit,  die wir mit Familie, Freunden und anderen  Hobbys  verbringen, haben wir auch Freude an der ehrenamtlichen Tätigkeit in diesem Haus. Außerdem  probieren wir  in diese Stunden auch immer unsere eigenen Fähigkeiten aus. Es ist schön, seine eigenen Kräfte einsetzen zu können, ganz zu schweigen von der Freude, mit den Besuchern und Bewohnern dieses Hauses ins Gespräch zu kommen."

"Unsere Aufgaben sind unterschiedlich verteilt: Viele arbeiten in der Cafeteria bei der Essensausgabe und nachmittags beim Verkauf von Kaffee und Kuchen, einige musizieren mit den Bewohnern des Hauses und wieder andere nehmen sich Zeit für einen Besuch der Bewohner oder  helfen bei der Heimzeitung."

"Die Heimleitung und die Mitarbeiter stehen uns bei diesen Tätigkeiten immer hilfreich zur Seite."

"Wer Freude daran hat, mit uns zusammen zu arbeiten, ist herzlich Willkommen."

 Die Ehrenamtlichen Mitarbeiter im Altenzentrum St. Antonius 

Warum wir uns ehrenamtlich engagieren - Stimmen der Mitarbeiter

Frau Frühinsfeld: 

"Ich bin durch eine Bekannte zu diesem Ehrenamt gekommen. Als ich in Rente ging, wollte ich mit der Zeit etwas Sinnvolles anfangen, Kontakte knüpfen und etwas Gutes tun. Das finde ich hier im Altenzentrum."


Fr. Czichy:

"Ich helfe normalerweise einmal in der Woche beim Service des Mittagstisches und freue mich darüber, dass ich im St. Antonius Haus diese Aufgabe gefunden habe. Nachdem ich aus dem Beruf ausgeschieden bin, wollte ich eine Aufgabe haben, in der ich unter Menschen bin, Kontakte habe und mich wohl fühle. Ich tue vieles für meine Familie, meine Kinder und Enkel, aber diese Tätigkeit hier tue ich für mich. Es macht mir richtig viel Spaß und es gibt so viele schöne Momente und Begegnungen mit den Gästen des Mittagstisches. Das genieße ich sehr."

Neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen

Diese „neue ehrenamtliche Mitarbeiterin“ werden manche Bewohner und Angehörige unseres Hauses wiedererkennen. Felicia Hoppe, viele Jahre im Bereich der sozialen Betreuung tätig, hat sich bereit erklärt, sich in Zukunft ehrenamtlich um das große Beet im Sinnesgarten zu kümmern. Die beliebte grüne Oase, in der zur Zeit Kräuter, Erdbeeren und Rhababer wachsen und in der in Kürze Tomaten, Weintrauben, Sonnenblumen und Johannisbeeren zu sehen, riechen und schmecken sein werden, braucht eine besondere pflegende Hand oder auch den berühmten grünen Daumen. Felicia Hoppe hat ihn und wir freuen uns, dass sie auf diese Weise von Zeit zu Zeit als Gast bei uns ist.   

Eine weitere Ehrenamtliche hat sich für die Erstellung dieser Zeitung gefunden. Der Blickpunkt, der ja zukünftig alle zwei Monate erscheinen wird, hat mit Frau Wassilowski fachliche und kreative Unterstützung bekommen. Die gelernte Objektdesignerin, Tochter  unserer Bewohnerin Frau Schlubat, hat sich bereit erklärt, uns bis auf Weiteres die Zeitung zusammenzustellen und auch optisch aufzuwerten. 

St. Antonius bildet Begleitpersonen für Senioren aus

Immer wieder gibt in unserem Haus Anlässe, z.B. Ausflüge oder Marktbesuche, bei denen die Bewohner des Altenzentrums St. Antonius auf Begleitung angewiesen sind – gerade dann, wenn keine Angehörigen in der Nähe sind.
Daher suchen wir Menschen, die Freude am Umgang mit Älteren haben und die kleine Ausflüge begleiten können. Ein konkreter Anlass wird unsere Urlaubswoche sein, in der wir zum Beispiel den Kindergarten besuchen wollen oder auch das Konzert mit Freunden am 1. September in der Urbanuskirche in Huckarde.
In einer kurzen Schulung zeigen wir, was für die Begleitung wichtig ist bis hin zum Umgang mit Rollstuhl und Rollator. Sprechen Sie uns bis zum 15. Juni 2012 an.

Vollversammlung der Ehrenamtlichen

Bei der Vollversammlung der Ehrenamtlichen, an den 45 Ehrenamtliche teilnahmen, gratulierten Herr Schaeper und Frau Duve den Jubilaren. Bei der Versammlung wurde deutlich, wie vielfältig und bunt das Tätigkeitsfeld der Ehrenamtlichen im Altenzentrum inzwischen ist. Neben dem Service beim Mittagstisch und in der Cafeteria sind Ehrenamtliche in der Begleitung von Bewohnern, bei Festen und Feiern, bei Spielnachmittagen und Leserunden, in der Öffentlichkeitsarbeit, bei der Heimzeitung, bei der Dekoration bis hin zu Gartengestaltung mit handwerklichen Produkten tätig. Anschließend wurden die Ehrenamtlichen durch ein festlich serviertes Drei-Gänge-Menü verwöhnt.

Foto: WDKrause

26.06.2012 Firmenlauf B2Run - Wir waren dabei...

Am 26.06.2012 fand im Westfalenpark der diesjährige Firmenlauf B2Run statt. 140 Mitarbeiter der Caritas Dortmund nahmen an der Veranstaltung teil. Neben 7500 Läufern gingen auch 24 Mitarbeiter des Altenzentrum St. Antonius an den Start.  Unsere Mitarbeiter zeigten großen Sportsgeist und ließen die Teilnehmer der anderen Arbeitgeber gewinnen. 

Bei tollem Wetter und einer fantastischen Stimmung erreichten alle unserer Mitarbeiter das Ziel und erhielten die verdienten Urkunden und Medaillen. Im Anschluss an den Lauf fand im Stadion, auf dem „heiligen Rasen“, die Party für die Teilnehmer statt. 

Eins steht fest - es war eine gelungene Veranstaltung und eine hervorragende Stimmung. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei...

26.06.2012: Dortmunder Firmenlauf „B2Run“

Wie viele andere Mitarbeiter der Caritas Dortmund werden auch Mitarbeiter aller Abteilungen des Altenzentrums St. Antonius an den diesjährigen Firmenlaufmeisterschaften B2Run teilnehmen. Die Veranstaltung findet am 26.06.2012 um 19.30 Uhr statt. Im letzten Jahr hat dieses Event bereits bei Läuferinnen und Läufern anderer Dortmunder Firmen großen Anklang gefunden.

Neben der sportlichen Herausforderung soll vor allem das Event im Kolleginnen- und Kollegenkreis im Vordergrund stehen, an dem alle teilhaben können. Erst ca. 6 Kilometer größtenteils durch den Westfalenpark laufen und dann nach dem einzigartigen Gefühl beim Zieleinlauf im Signal Iduna Park mit Kolleginnen und Kollegen auf der „After-Run-Party“ im Innenraum des Signal Iduna Parks zu feiern, sind doch verlockende Aussichten.

Die Teilnahme an der Firmenlaufmeisterschaft ist ein Bestandteil der innerbetrieblichen Gesundheitsprävention die unter dem Motto „gesund pflegen - Gesund bleiben“ steht in der momentan auf Ebene der Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH auch ein Betriebssportangebot erarbeitet wird. 

Aus dem Altenzentrum St. Antonius werden 26!! MitarbeiterInnen teilnehmen...

Flyer_Dortmunder Firmenlauf B2Run

 

Ehrenamtliche Mitarbeit im Altenzentrum St. Antonius

21.05.2012: Konzept zur Ehrenamtlichen Mitarbeit wird erstellt

Die Ehrenamtlichen Mitarbeiter haben in Zusammenarbeit mit einer Konzeptarbeitsgruppe ein Konzapt zur Ehrenamtlichen Mitarbeit in der Einrichtung erarbeitet. Nach einem Jahr ist die Konzeptentwicklung weitgehend abgeschlossen und Teile des Konzeptes wurden umgesetzt.

Falls Sie Interesse an einem Ehrenamtlichen Engagement haben nehmen Sie bitte Kontakt zu unserer Ehrenamtlichenkoordinatorin Frau Duve auf.

Sie erreichen Frau Duve:

 Telefon: 0231 / 31 50 10 

Email:    brigitte.duve@caritas-dortmund.de

 

Für weitere Beiträge zum Thema Ehrenamtliche Mitarbeit folgen Sie bitte den Links:

Neues vom Ehrenamt

Warum wir uns ehrenamtlich engagieren - Stimmen der Mitarbeiter

Neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen

St. Antonius bildet Begleitpersonen für Senioren aus

 

 

 

Qualitätsprüfung im Altenzentrum St. Antonius

Am 6. Mai 2013 hat im Altenzentrum St. Antonius die Regelüberprüfung des Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen (MDK) stattgefunden. Die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität wurde mit einer Gesamtnote von 1,0 bewertet.
Die Einrichtung ist verpflichtet den Transparenzbericht in geeigneter Form zur Verfügung zu stellen. Die Übersicht finden Sie unter dem Link. Falls Sie an detaillierten Informationen interessiert sind stehen Ihnen die Pflegedienstleitung Frau Karkosch und die Heimleitung Herr Schaeper gern zur Verfügung. Um Wartezeiten zu vermeiden bitte ich Sie um vorherige Terminabsprache. 
Den kompletten Transparenzbericht finden Sie zudem im Internet unter www.Pflegelotse.de.

Transparenzbericht mit Noten 

 

25.05.2012 Frau Feld wird Stellvertretende Hauswirtschaftsleitung

Frau Sabrina Feld übernimmt ab dem 01.06.2012 die Aufgabe der Stellvertretenden Hauswirtschaftsleitung im Altenzentrum St. Antonius. Frau Feld hat ihre Ausbildung zu Hauswirtschafterin im Altenzentrum St. Antonius absolviert und ist seit Juli 2011 festangestellte Mitarbeiterin in der Einrichtung.

Wir wünschen Frau Feld viel Freude und Erfolg für Ihre neue Aufgabe!

 

 

 

 

14.05.2012  Heja BVB - Doublerfeier im St. Antonius

Ganz Dortmund im schwarz-gelben Fieber, so auch das Altenzentrum St. Antonius. Die Meisterschaft und der Pokalsieg wurden am Tag nach dem offiziellen Meisterkorso vom Borsigplatz zum Dortmunder U auch in unserem Haus gebührend gefeiert. 
Die Bewohnerinnen hatten sich passend mit Schals, schwarz-gelben Girlanden, Luftschlangen und Fähnchen ausgerüstet.

Bei einem Quiz wurde gefachsimmelt und man konnte sein Fußball-Wissen unter Beweis stellen. Fußballerische Annekdoten, La-Ola-Wellen und die BVB-Fangesänge sorgten für ausgelassene Stimmung in der schwarz-gelb geschmückten Cafeteria.

Danke Jungs! Auch im Alter sind wir starke Fans. Im nächsten Jahr sind wir gerne wieder mit dabei. 
 

 

30.04.2012: Tanz in den Mai

Am 30. April tanzte St. Antonius in der mit frischen Zweigen geschmückten Cafeteria  in den Mai. Mit Herbert Scheuner an der Orgel entstand schnell eine schöne Stimmung. Ausgelassen wurde geschunkelt und getanzt. Auch eine Polonaise durfte natürlich  nicht fehlen.   

 

24.04.2012: Malprojekt mit MuKu

Am 24.04.2012 fand im Aktivitätenraum das Malprojekt mit dem Kindergarten MuKu statt. Die Bewohner genossen wieder einmal die Anwesenheit der Kinder und waren von der Begeisterungsfähigkeit und der Lebhaftigkeit der Kinder beeindruckt. Eine schöne Veranstaltung die unbedingt wiederholt werden muss.

 

 

23.04.2012 Neuer Heimbeirat gewählt

Am Montag 23.04.2012 wurde der neue Heimbeirat von den Bewohnerinnen und Bewohnern gewählt.

Der Heimbeirat vertritt die Interessen aller Bewohner und arbeitet während ihrer zweijährigen Amtszeit an der konzeptionellen Ausrichtung und der Qualitätsentwicklung der Einrichtung mit. Der Heimbeirat tagt monatlich.

 Im Namen der Bewohner bedanke ich mich herzlich bei den Mitgliedern des scheidenden Heimbeirates für ihr Engagement.

 

Geburtstag unserer Ehrenamtlichen Mitarbeiterin

Im März feierte Maria Kluthe ihren 80ten Geburtstag. Nach wie vor trifft man sie an manchen Nachmittagen in der Cafeteria, wo sie für frischen Kaffee, Waffeln und Kuchen sorgt. Auf dem Foto gratuliert ihr bei der Vollversammlung der Ehrenamtlichen Heimleiter Stephan Schaeper. 

Frau Holstein ist neue Wohnbereichsleiterin auf Wohnbereich 4

Unsere langjährige Mitarbeiterin Frau Elisabeth Holstein ist die neue Wohnbereichsleiterin auf Wohnbereich 4. Sie tritt die Nachfolge von Herrn Malcherek an. Frau Holstein ist 50 Jahre alt, examinierte Altenpflegerin und bisher stellverterende Wohnbereichsleiterin auf Wohnebereich 4.

Wir wünschen Frau Holstein viel Erfolg für Ihre neue Aufgabe!

19.03.2012: Modemesse

Am 19.03.2012 fand die erste Modemesse in diesem Jahr statt. Zwischen 14.30 Uhr und 17.30 Uhr wurde die Frühlingskollektion in der Cafeteria präsentiert. Angehörige und Mitarbeiter unterstützten die Bewohner bei der Auswahl und Anprobe der neuen Kleidung. Die Modemesse wa wieder einmal eine schöne, gut besuchte Veranstaltung und ein toller Erfolg.

02.02.2012: Sitzung des Heimbeirates

Der Heimbeirat tagte zum ersten mal in diesem Jahr. Die Sitzung fand um 15.00 Uhr im Wohnzimmer im Wohnbereich 3. Thema der Sitzung waren die neuen Pflegesätze und die Angebote der Sozialen Betreuung. Darüber hinaus informierte Herr Schaeper die Mitglieder des Heimbeirates über die Einstellungen die Im Januar und im Februar im Bereich Hauswirtschaft, Pflege und Handwerklicher Dienst getätigt wurden. Anschließend wurde die Planung der Veranstaltungen für das Jahr 2012 vorgestellt.

30.01.2012: Kennenlernabend der neuen Bewohner und Angehörigen

Um 17.00 Uhr trafen sich die im vergangenen Quartal neu eingezogenen Bewohner und ihre Angehörigen zum Kennenlernabend in der Cafeteria. Bei Getränken und einem kleinen Imbiss informierten Wohnbereichsleitungen und Anprechpartner der Abteilungen über alle relevanten Aspekte und standen Rede und Antwort. Die "neuen Bewohner" und ihre Angehörigen schilderten ihre Erfahrungen während der Einzugsphase. 

26.01.2012: Klausurtagung der Steuerungsgruppe

Die Klausurtagung der Steuerungsgruppe fand am 26. Januar von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Wohn- und Pflegezentrum St. Barbara in Lütgendortmund statt. Thema der Klausurtagung war die Planung der Jahresziele der Einrichtungen und der Themenkomplex Personalentwicklung und Personalmanagement. Teilnehmer der Klausurtagung waren Heimleitung, Pflegedienstleitung, Leitung Soziale Betreuung die Hauswirtschaftsleitung und Wohnbereichsleitungen mit ihren Stellvertretungen und jeweils ein Vertreter der Abteilung Handwerklicher Dienst und Verwaltung. 

16.01.2012: Neujahrsempfang der Kooperationspartner

Die Mitarbeiter der Steuerungsgruppe bedankten sich bei den Kooperationspartnern des Altenzentrums für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2011 und stiessen auf das neue Jahr 2012 an. Für das leibliche Wohl sorgten die Mitarbeietinnen der Hauswirtschaft.

09.01.2012: Neujahrsempfang der Mitarbeiter u. Ehrenamtlichen Mitarbeiter

Wie in den vergangenen Jahren begrüßten die Mitarbeitervertretung und die Heimleitung des Altenzentrum St. Antonius alle hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter zu einem Neujahrsempfang in der Cafeteria. Nach einem Rückblick auf die Veranstaltungen und Projekte des abgelaufenen Jahres stimmten sich die Mitarbeiter mit einem Glas Sekt und einem kleinen Imbiss auf das Jahr 2012 ein. 

21.12.2011: Weihnachtsbaumschmücken mit den Kindergartenkindern

Eine gute Tradition ist das gemeinsame Weihnachtsbaumschmücken der BEwohner mit den Kindern des Kindergartens St. Urbanus. Selbstgebastelter Weihnachtsbaumschmuck wurde von den Bewohnern und Kindern am Baum befestigt. Anschließend gab es zur Stärkung Weihnachtsgebäck und Getränke für alle Beteiligten in der Cafeteria. Es war wieder eiine schöne Veranstaltung für Bewohner und Kinder. 

03.12.2011: Weihnachtsmarkt

Trotz des ungastlichen Wetters fanden viele Gäste den Weg ins Altenzentrum St. Antonius. Honig, Handarbeiten, Gebäck, Gestecke und Kerzen wurden zum Kauf angeboten. Vom Erlös der Verkäufe wird ein Sinneswagen für die Betreuung der Bewohner angeschafft die ihr Zimmer nicht mehr verlassen können um an Angeboten der Sozialen Betreuung teilzunehmen. Am Grillstand an dem Gegrilltes und eine Champignonpfanne angeboten wurden, im Reibekuchenzelt, in der Hütte in der Forellen frisch geräuchert wurden und am Glühweihweinstand konnten Bewohner und Gäste sich stärken. Ein gelungenes und  schönes Fest bei dem die Vorweihnachtliche Stimmung spätestens beim Violinenspiel und beim offenen Singen aufkam.

03.10.2011: Herbstmarkt

Bei herrlichem Wetter wurde in herbstlicher  gestalteter Kulisse jahreszeitliche Speisen wie Zwiebelkuchen und Federweisser angeboten. Auch die beliebten Grill- und Reibekuchenstände fehlten nicht. Viele Gäste interessierten sich für die von Ehrenamtlichen und Freunden der Einrichtung angebotenen Handarbeiten und Produkte. Die Bewohner genossen das Treiben und trafen viele bekannte Gesichter wieder.

14.09.2011: Bewohnerausflug

Ein Ausflug der Bewohner und ihrer Angehörigen in den Rombergpark ist ein Höhepunkt des Jahrespro- gramms der Sozialen Betreuung. Ein Spaziergang im Park mit anschließendem gemeinsamem Kaffeetrin- ken ist für die Bewohner jedes Jahr ein besonderes Erlebnis. Unsere Ehrenamtlichen Mitarbeiter sorgen während der Busfahrt und dem Kaffeetrinken für die musikalische Begleitung. Für die Bewohner die aus gesundheitlichen Gründen nicht am Ausflug teilnehmen können wird ein gesondertes Programm in der Ein- richtung angeboten. Der Tag endet mit einem gemeinsamen Grillen im Sinnesgarten des Altenzentrum.

Qualitätsprüfung im Altenzentrum St. Antonius

Am 15.08.2011 und am 16.08.2011 fand im Altenzentrum St. Antonius eine Qualitätsprüfung statt. Die Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen ist eine Regelprüfung und soll einmal im Jahr in jeder Einrichtung stattfinden. Anhand eines Prüfkataloges werden Einrichtungen der stationären Altenhilfe auf Struktur-, Prozess-, und Ergebnisqualität überprüft. Die Benotung der Qualitätsprüfung ist im Internet einzusehen. Bitte klicken Sie auf den Link.

Benotung Pflegelotse

Transparenzbericht mit Noten

 

03.08.2011: Urlaub ohne Koffer auf "Balkonien"

Die Mitarbeiter der Sozialen Betreuung luden die Bewohner zu einer Woche Urlaub ohne Koffer ein. Zu verschiedenen Tageszeitungen wurden themenbezogene Angebote unterbreitet.

07/08.2011: Grillabend der Mitarbeiter und Angehörigen

Die Mitarbeiter der Pflege und der Sozialen Betreuung der einzelnen Wohnbereiche waren Gastgeber für einen Grillabend der Angehörigen der Bewohner. Bei überwiegend schönem Wetter konnten die meisten der vier Abendveranstaltungen im Sinnesgarten  stattfinden. Bei Grillfleisch, Würstchen und Kaltgetränken kamen Mitarbeiter und Angehörige ins Gespräch, tauschten Erfahrungen in gemütlicher Atmosphäre aus. Verschiedene Projekte und Ideen wurden angestoßen. Einige Angehörige erklärten sich bereit die Mitarbeiter bei Veranstalrungen wie dem Herbstmarkt und dem Bewohnerausflug ehrenamtlich zu unterstützen.

28.07.2011: Gemeinsamer Gesundheitstag

Am gemeinsamen Gesundheitstag der Mitarbeiter der Caritas-Sozialstation Dortmund-West und des Altenzentrum St. Antonius hatten die Mitarbeiter die Gelegenheit bei einer Laufbandanalyse, einer Fußbettmessung und einer Messung der Rückenmuskulatur Empfehlungen für erforderliche gesundheitsfördernder Maßnahmen von Spezialisten zu erhalten.