Schriftgröße: 

 

Bernhard-März-Haus / Soziale Fachberatung

Das Bernhard-März-Haus, nah am Borsigplatz, wurde 1997 von der Stadt Dortmund im Rahmen der Förderung von "Stadtteilen mit besonderem Erneuerungsbedarf" errichtet und dem Caritasverband als Beratungs- und Begegnungszentrum zur Verfügung gestellt. Das Quartier Borsigplatz gehört zu den Aktionsräumen "Soziale Stadt" in der Dortmunder Nordstadt. Es gibt manche sozialen Schieflagen und Probleme, aber die Nordstadt lebt auch von ihrer Buntheit und Vielfalt!

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer

Das Bundesprogramm MBE

Wir beraten und unterstützen Sie auf dem Weg der Integration:

  • Deutsch Lernen
  • Schule, Ausbildung, Beruf
  • Sicherung des Lebensunterhalts
  • Ehe, Partnerschaft, Familie
  • Rund um's Wohnen
  • Gesundheitsfragen
  • Zusammenleben und Freizeit

Bei Bedarf vermitteln wir auch an andere Fachdienste.

Integrationsagentur; ein Programm des Landes NRW

Das Landesprogramm der Integrationsagenturen Nordrhein-Westfalen:

Integration fördern durch:

  • Bürgerschaftliches Engagement von / für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte
  • Interkulturelle Öffnung in sozialen Diensten und Einrichtungen
  • Integrationsarbeit im Sozialraum (Stadtteilarbeit)
  • Antidiskriminierung

Rückkehrberatung

Der Caritasverband Dortmund bietet eine Rückkehrberatung für Drittstaatenangehörige an.
 Hierbei wird über folgende Inhalte informiert: 

  • die soziale, politische und wirtschaftliche Situation im Heimatland
  • finanzielle Rückkehrhilfen
  • medizinische Hilfen
  • Reintegrationsprojekte im Heimatland
  • die Rückreise und den Transport

Die Beratenden werden bei der Ermittlung von Kontakten, der Passbeschaffung, der Organisation Ihrer Rückkehr und anderen Angelegenheiten in Zusammenhang mit einer Rückkehr in ihre alte Heimat unterstützt. Beraten werden Drittstaatenangehörige mit Aufenthaltsgestattung nach dem Asylverfahrensgesetz, mit Flüchtlingsschutz, mit humanitären Aufenthalt, mit Duldung oder ohne Aufenthalt. Die Beratung ist vertraulich und ergebnisoffen. Wir unterliegen der Schweigepflicht und beraten Menschen unabhängig von Nationalität, Religionszugehörigkeit und rechtlichem Status.

Soziale Fachberatung / Flüchtlingsberatung

Unser Beratungsangebot ist vertraulich und unabhängig von der Nationalitäts- und Religionszugehörigkeit.

Wir beraten, informieren und vermitteln in Fragen von:

  • Sozialhilfe und Grundsicherung
  • Arbeitslosigkeit / Bezug von Arbeitslosengeld I und II
  • Wohnungs- / Mietproblemen
  • Gesundheit / Krankheit
  • Familienfragen, Schwangerschaft, Kinder- und Elterngeld
  • Aufenthalts- und Asylrecht / Einbürgerung
  • Sprachkursen
  • Schule und Ausbildung

Sie erreichen uns auch über die anonyme und sichere Online - Beratung des Deutschen Caritasverbandes

Ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe mitarbeiten?

Der anhaltend hohe Zustrom von Flüchtlingen stellt die Stadt Dortmund und die Systeme der Wohlfahrtspflege vor große Herausforderungen. Viele Menschen sind bereit, sich ehrenamtlich bzw. freiwillig zu engagieren, benötigen aber Beratung und Begleitung.  In Dortmund gibt es mittlerweile viele Flüchtlingsunterkünfte und weitere sind geplant: www.dortmund.de. Zum 1. Dezember 2015 haben wir einen „Ehrenamtskoordinator für Flüchtlinge“ eingestellt. Zusammen mit Kirchengemeinden, Flüchtlingsinitiativen, Verbänden und Vereinen wird er für die kirchlich-caritative Flüchtlingshilfe ein Netzwerk aufbauen und den Einsatz, die Beratung und Begleitung der Freiwilligen koordinieren. 

Aktuell ist die Stelle nicht besetzt, in Kürze werden wir aber eine/n Nachfolger/in präsentieren können.
Kontakt: Tel. (0231) 18 71 51 -28

Sie wollen helfen? - Melden Sie sich bitte hier!

 

Flüchtlingsunterkünfte

In 2015 haben wir im Auftrag der Stadt Dortmund den Betrieb von zwei Übergangseirichtungen für Flüchtlinge übernommen:

In der früheren Hauptschule am Ostpark mit 120 Bewohnern und auf den beiden Flüchtlingsschiffen im Dortmunder Hafen mit 180 Bewohnern. Die Bewohner haben die Schiffe inzwischen verlassen; die Unterkunft wird in Kürze aufgelöst.