Schriftgröße: 

 

Kurberatung und Kurvermittlung

Vielfältige gesundheitliche und psychosoziale Faktoren führen oft dazu, dass diejenigen, die in der Familie für die Erziehung der Kinder und die Führung des Haushaltes verantwortlich sind, an Grenzen stoßen und erkranken. Oft sind es allein erziehende Mütter, die unter der Last von Familie und Beruf zusammenbrechen. Hier hilft oft nur eine "Aus-Zeit" durch eine Kurmaßnahme.

Mutter-Kind-Kuren

In Zusammenarbeit mit der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung e.V. (KAG) bietet der Caritasverband Dortmund eine Kurberatung für erholungsbedürftige Mütter oder Väter mit Kindern an. Anliegen ist es, die Gesundheit von Müttern, Vätern und Kindern zu stärken und Familien zu unterstützen. 

Der KAG angeschlossen sind  zur  Zeit 21 Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen mit insgesamt ca. 1.800 Kurplätzen. Weitere Informationen unter
(www.kag-muettergenesung.dewww.muettergenesungswerk.de)

Zur Beantragung einer Kur sind zunächst verschiedene Unterlagen erforderlich. So benötigen Mutter oder Vater und Kinder jeweils ein vom Arzt ausgefülltes Attest, dass die Notwendigkeit einer Kur für die Krankenkasse deutlich macht. 
Darüber hinaus ist von der Mutter/ dem Vater ein Selbstauskunftsbogen auszufüllen, der die gesundheitliche und familiäre Situation beschreibt und verdeutlicht. Für die Beratungsstelle ist darüber hinaus ein Anmeldebogen auszufüllen. Die notwendigen Vordrucke können telefonisch angefordert werden
(0231/187151-11).

Sind alle Unterlagen ausgefüllt, so erfolgt nach Terminabsprache ein Beratungsgespräch in der Beratungsstelle.  Im Rahmen dieser Beratung wird ein individuell passendes Kurhaus ausgewählt und ein  Kurplatz  für Mutter/Vater und Kinder reserviert. Hierbei sind die in den Attesten angegebenen Diagnosen, das Alter der Kinder sowie die Krankenkasse zu berücksichtigen und ausschlaggebend für die Wahl einer Kureinrichtung. Danach erfolgt über die Beratungsstelle die Antragstellung bei der Krankenkasse.

Erteilt die Krankenkasse eine Kostenzusage für die beantragte Mutter/Vater-Kind-Kur, so kann zum abgestimmten Zeitpunkt die Kur in der beantragten Einrichtung wahrgenommen werden.

Erteilt die Krankenkasse einen ablehnenden Bescheid, so ist die Beratungsstelle behilflich, wenn ein Widerspruch eingelegt werden soll.

Bei jeder Antragstellung für eine Mutter/Vater-Kind-Kur  sind individuelle Bedingungen und verschiedene Vorgaben zu berücksichtigen. Daher ist es sinnvoll, zunächst Kontakt mit der Beratungsstelle aufzunehmen und danach die Antragstellung zu starten.