Schriftgröße: 

 

Familienzentrum St. Stephanus und St. Josef

Das Familienzentrum St. Stephanus und St. Josef ist ein integratives Familienzentrum mit dem Ziel, durch einen ganzheitlichen Ansatz das gemeinsame Leben, Spielen und Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen zu fördern.

Gemeinsam Leben, Spielen, Lernen

Das Konzept beinhaltet im Wesentlichen die Gemeinsamkeit von Kindern mit und ohne Behinderungen: gemeinsam Leben, Spielen, Lernen, Handeln. Gelernt werden soll, den anderen in seinem Anders-Sein kennen zu lernen, ihn zu akzeptieren und damit wichtige soziale Fähigkeiten zu erwerben. Die Schwerpunkte des therapeutischen Teams liegen in der Physiotherapie, der Ergotherapie und der Sprachtherapie.

Beratung und Unterstützung von Familien

Der Besuch des Familienzentrums St. Stephanus und Josef erweitert den bisherigen Lebens- und Erfahrungsraum der Kinder. Wichtige Grundlage ist eine Atmosphäre des Angenommenseins und des Vertrauens, in der sich die Kinder wohl fühlen und entfalten können. Jedes Kind wird als Persönlichkeit akzeptiert und so angenommen, wie es ist. Hierfür ist ein enger und vertrauensvoller Kontakt mit den Familien wichtig. Wir verstehen unsere pädagogische und therapeutische Arbeit als familienergänzend. Zum Wohle der Kinder und Familien und zur Förderung der Qualität der Arbeit kooperiert das Familienentrum St. Stephanus und St. Josef mit Trägern der freien und öffentlichen Wohlfahrtspflege, mit anderen öffentlichen Stellen sowie mit anderen freien Anbietern von sozialen Dienstleistungen. Damit machen wir für Kinder und Eltern Angebote einer leicht zugänglichen Unterstützung und Förderung. Unser Familienzentrum ist der "Knotenpunkt" in einem Netzwerk, das Kinder individuell fördert und Familien umfassend berät und unterstützt. Ziel ist die Zusammenführung von Bildung, Erziehung und Betreuung mit Angeboten der Beratung und Hilfe für Familien.

Unser Angebot für Sie

  • Insgesamt 113 Plätze, davon 48 für Kinder mit Behinderungen

Zuständigkeitsgebiet:
Kindergarten- und Tagesstättenplätze: Kinder aus Dortmund-Nette und angrenzenden Vororten im Stadtbezirk Dortmund- Mengede

Heilpädagogische Plätze: Kinder aus Dortmund, Lünen, Waltrop, Datteln, Castrop-Rauxel und Oer-Erkenschwick