Schriftgröße: 

 

Kindertagesstätte St. Angela

In der Kindertagesstätte St. Angela werden 132 Kinder mit und ohne Behinderung durch das gemeinsame Spielen und Lernen gefördert. So erfahren die Kinder bereits frühzeitig, dass es normal ist, verschieden zu sein. Die Kinder mit Behinderung, die unsere Einrichtung besuchen, haben einen Förderbedarf im sprachlichen Bereich.  

Gemeinsam Leben, Spielen, Lernen

Bei der gemeinsamen Förderung  von Kindern mit und ohne Behinderung lassen wir uns leiten von dem Ansatz, den anderen in seinem Anders-Sein kennen zu lernen, ihn zu akzeptieren und damit wichtige soziale Fähigkeiten zu erwerben und diese auszubauen. 

Die  Kinder  erfahren den geschützten Rahmen einer Kleingruppe und profitieren von der hohen fachlichen Kompetenz unserer Mitarbeiter. 

Wir bieten ein ganztägiges Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren bis zum Eintritt in die Schule. 

Wir kooperieren eng mit ergänzenden Diensten und Einrichtungen. Die Kinder mit einer Sprachbehinderung erhalten eine qualitativ hochwertige therapeutische Förderung durch unsere Sprachtherapeuten. 

Beratung und Unterstützung von Familien

Unsere pädagogische Arbeit und unser Angebote orientieren sich an der Lebenswirklichkeit der Kinder. Sie unterstützen und ergänzen den familiären Erziehungsauftrag. Deshalb wünschen wir uns ein gutes und vertrauensvolles Miteinander. Dazu gehört auch die Beratung der Eltern in Erziehungsfragen und - soweit gewünscht - die Vermittlung an Fachdienste.

Auf einen Blick:

  • Insgesamt 131 Plätze in 8 Gruppen, davon 36 Plätze für Kinder mit Sprachbehinderungen
  • Einzugsgebiet für die Kinder mit dem Förderschwerpunkt Sprache ist das gesamte Dortmunder Stadtgebiet,  Hagen, Bochum sowie die angrenzenden Städte der Kreise Unna und Recklinghausen
  • Die Kinder ohne Behinderungen kommen aus dem Dortmunder Vorort Wambel und angrenzende Vororten