Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB)

Seit fast 15 Jahren ist der Caritasverband Dortmund e.V. im Bereich der Beruflichen Qualifizierung und Eingliederung von Menschen tätig.
Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Berufsvorbereitung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ohne berufliche Erstausbildung im Alter von 16 bis zum 25. Lebensjahr. Diese sogenannten berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) finden in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und IN VIA Dortmund e.V.  statt. Primäres Ziel ist die Vermittlung der Jugendlichen/jungen Erwachsenen in Ausbildung. Hierbei werden die TeilnehmerInnen im besonderen Maße von Fachpersonal mit entsprechender Berufspraxis und langjähriger Erfahrung im Arbeitsbereich "Übergang Schule - Beruf" betreut. Überdies bieten wir im Rahmen der BvB die Möglichkeit zur Teilnahme an einer differenzierten Schulung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 bzw. Klasse 10 an. Eine Teilnahme an der berufsvorbereitenden Maßnahme erfolgt über die Zuweisung der BerufsberaterInnen der Agentur für Arbeit in Dortmund. 

Aktuell werden zwei Maßnahmen mit insgesamt 242 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt.

Unterstützung beim Übergang Schule - Beruf

Durch unser qualifiziertes Angebot möchten wir mit dem Vorurteil aufräumen, dass die berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen „BvB“ nur als „Warteschleife“ oder zur Überbrückungszeit dienen. Unsere Ziele orientieren sich an jungen Menschen, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, ganz unabhängig vom erreichten Schulabschluss. Häufig haben die Schulabsolventen noch unklare Vorstellungen über ihre berufliche Zukunft. Zwar ist das Wissen über die klassischen Berufe vorhanden, vielfach sind die Vorstellungen doch anders als in der Realität. Zudem sind sich die jungen Menschen häufig nicht ihrer Kompetenzen und Qualifikationen in Gänze bewusst und finden so nicht den für sie passenden Beruf.
Angesichts dieser Situation sieht sich der Caritasverband in besonderer Weise herausgefordert, durch 
berufliche Qualifizierungs- und Eingliederungsmaßnahmen einen Beitrag zur Lösung dieses Problems zu leisten.

Die Berufsvorbereitende Maßnahme hat es sich zum Ziel gemacht folgende Angebote zu unterbreiten:

  • Einblicke in neue Berufsbilder vermitteln 
  • Kennenlernen des Berufsalltages durch Praktika 
  • Verbesserung der theoretischen Kenntnisse
  • Verbesserung der fachpraktischen Kenntnisse in den Berufsfeldern und Werkstätten
  • Erwerb von Abschlüssen und Qualifizierungsbausteinen

Unser Angebot richtet sich daher auch an Schulabgänger mit Fachhochschulreife oder Allgemeiner Hochschulreife. Für diese Teilnehmer wird insbesondere das Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung nachgefragt. 

Fit für die Arbeitswelt

Die berufsvorbereitende Qualifizierung ist in Module gegliedert und besteht aus theoretischen und berufspraktischen Anteilen. Der Unterricht in allgemein- und berufsbildenden Fächern erfolgt in kleinen Lerngruppen sowohl beim Träger, als auch in speziellen Klassen verschiedener Dortmunder Berufskollegs. Darüber hinaus werden soziale Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen vermittelt und gefördert.

Ein besonderes Augenmerk richten wir auf die Bewerbungsaktivitäten. Dies beinhaltet u.a. die Arbeitsmarktrecherche, das Bewerbungstraining und das Erstellen marktfähiger Bewerbungsunterlagen.

In Ausbildungsbetrieben des ersten Arbeitsmarktes werden in Form von Praktika fachpraktische Inhalte erprobt, eingeübt und vertieft. Diese Praktika bieten neben der beruflichen Erprobung oftmals auch einen Zugang in eine Berufsausbildung.

Alleinerziehende Mütter im Blick

Ein besonderes Angebot richtet sich an alleinerziehende Mütter. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben in Teilzeitform an der BvB teilzunehmen. Bei Bedarf sorgen wir uns für die Zeit der Maßnahme um eine Kinderbetreuung. Wir arbeiten eng mit dem Katholischen Trägerkreis (KTK) zusammen und bieten ein erhöhtes Beratungs- und Unterstützungsangebot.

 

Berufsfelder in der Praxis erkunden

Die spezifische Förderung und Qualifizierung erfolgt in verschiedenen Berufsfeldern:

  • Lager/Handel
  • Gesundheit/Soziales
  • Wirtschaft/Verwaltung (Kaufmännische und Verwaltende Berufe)
  • Garten/Landschaftsbau (IN VIA Dortmund e.V.)
  • Hotel/Gaststätten/Hauswirtschaft 
  • Friseur/Kosmetik (IN VIA Dortmund e.V.) 

Kurs zum nachträglichen Erwerb des Hauptschul- sowie Realschulabschlusses

Im Rahmen der BvB wird Jugendlichen ohne Schulabschluss die Möglichkeit zur Teilnahme an einer differenzierten Schulung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 und 10 (A + B)  angeboten.

In einer eigens gebildeten kleinen Lerngruppe wird durch erfahrene Dozenten der prüfungsrelevante Lernstoff vermittelt. Dabei gehen wir auf den individuellen Lernstand der Teilnehmenden ein. Durch die Betreuung jedes Einzelnen durch das Lehrerteam können vorhandene Lernbarrieren durchbrochen und die Motivation und der Spaß am Lernen wieder neu entdeckt werden. 

Eine hohe Erfolgsquote in den letzten Jahren bestätigt unser Lernkonzept. Über 90 % aller Prüflinge bestehen innerhalb von 10 Monaten die Externenprüfung für den Hauptschulabschluss an einer staatlichen Schule. 

Im Sommer 2013 wurden die erfolgreichen Hauptschul-Absolventen bei der Zeugnisübergabe im feierlichen Rahmen von Thomas Keyen, Operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Dortmund, Georg Rupa, Vorstand des Caritasverbandes Dortmund e.V. und Christel Höltershinken, die Vorsitzende von IN VIA Dortmund e.V., gelobt und beglückwünscht.

 

Links im Bild Christel Höltershinken, Thomas Keyen (6. von links) und Georg Rupa (4. von rechts)