Schriftgröße: 

 

Wohnen und Pflege

Vollstationäre Pflege

Gemäß SGB XI werden in unserem Haus Bewohner aller Pflegestufen aufgenommen. Hierbei handelt es sich um pflegebedürftige Personen, die aus Krankheits- oder Altersgründen bzw. infolge ihrer Behinderung nicht mehr in der Lage sind, sich selbst zu versorgen und einen besonderen Bedarf an Grundpflege, medizinischer Behandlungspflege, sozialer oder gerontopsychiatrischen Betreuung benötigen. Aufgrund der zunehmenden Zahl demenzerkrankter Menschen gilt unsere Aufmerksamkeit immer mehr diesem Personenkreis. Die Pflege und Betreuung der gerontopsychiatrisch veränderten Menschen erfolgt in den dafür vorgesehenen Wohnbereichen. Bevorzugt aufgenommen werden Menschen aus der näheren Umgebung, denen es wichtig ist, ihren Lebensabend in gewohnter sozialer Anbindung zu verbringen. Ehepaare und Menschen in nichtehelichen Lebensgemeinschaften haben die Möglichkeit gemeinsam in einem Doppelzimmer zu wohnen.

  • Hilfen bei der Körperpflege
  • Hilfen bei der Ernährung
  • Hilfen bei der Mobilität
  • Soziale Betreuung
  • Zuatzbetreuung von Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz

Das Altenzentrum St. Antonius stellt dem Bewohner die erforderlichen Hilfsmittel im Sinne des § 40 SGB XI zur Verfügung. Die Versorgung mit Hilfsmitteln, die in den Leistungsbereich der gesetzlichen Krankenversicherung fallen wird bei Bedarf entsprechend der ärztlichen Verordnung von der Einrichtung vermittelt.

Anmeldung zur Vollstationären Pflege

Ärztlicher Fragebogen

Pflegerelevanter Fragebogen

Fragebogen Lebensgewohnheiten

Kurzzeitpflege

Das Angebot der Kurzzeitpflege umfasst vier Plätze auf den unterschiedlichen Wohnbereichen. Je nach Anfrage können die Kurzzeitpflegeplätze im Einzelzimmer und Doppelzimmer genutzt werden.

Anmeldung zur Kurzzeitpflege

Altengerechtes Wohnen

Im Altenzentrum St. Antonius bieten zehn altengerechte und barrierefreie Wohnungen unterschiedlicher Größe den Mietern ein zuhause. Die Wohnungen befinden sich im Erdgeschoss und sind um den hellen Steingarten angelegt. Die Wohnungen haben bei einer Größe von 43-62 qm einen ähnlichen Grundriss. Ein offener Ess-/Wohnraum mit eingebauter Küchenzeile, ein Schlafzimmer und ein barrierefreies Badezimmer runden das Raumangebot ab. Auf Wunsch können die Mieter des Hauses weitere Serviceleistungen wie beispielsweise das Angebot des öffentlichen Mittagstisches oder das Hausnotrufsystem in Anspruch nehmen. Liegt ein Pflegebedarf vor, stellen die Mitarbeiter der Verwaltung gerne Kontakt zur benachbarten Caritas-Sozialstation Dortmund-West her.

Voranmeldung heimverbundene Wohnungen

Beratung / Fachberatung Demenz

Im Stadtgebiet Dortmund steigt die Anzahl der Menschen mit Demenz. Demenzerkrankungen und eine damit einhergehende eingeschränkte Sinneswahrnehmung sowie Beeinträchtigungen in der Alltagskompetenz stellen die Betroffenen und ihre Angehörigen vor viele Probleme. Im Altenzentrum St. Antonius besteht die Möglichkeit, sich hinsichtlich konkreter Entlastungsangebote beraten zu lassen und sich über Leistungen der Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH zur Versorgung von Menschen mit einer Demenz zu informieren.